So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

Hallo. Kurz zu meinen Problem. ich arbeite als Beamtin in

Kundenfrage

Hallo. Kurz zu meinen Problem. ich arbeite als Beamtin in einer JVA. mein freund sitzt seit einigen wochen in haft. ich habe keinerlei beruflichen kontakt zu ihm, da er in einer anderen anstalt sitzt. jetzt schreibe ich ihm seitdem er weg ist briefe. alles über den offiziellen weg... natürlich schicke keine verbotenen gegenstände noch schreibe ich über dinge die die JVA´en betreffen. ausschließlich private dinge. da seine familie ihn nicht unterstützt regel ich halt die dinge die er von dort aus nicht alleine bewältigen kann... Jetzt hat ein vorgesetzter von mir herausbekommen das ich meinem freund schreibe... also eine beamtin einem gefangenen briefe schreibt... meine kollegen haben schon mit meinem freund gesprochen. auf relativ unschöne weise... mein freund konnte denen verkaufen das ich nur eine gute freundin bin, die er seit jahren kennt und ich ihm helfe da er sonst draußen keinen hat dem er vertrauen kann... diese aussage ist auch in meinem sinne... darüber hinaus kamen drohungen von meinem kollegen das sie ihn in eine Anstalt im tiefsten Osten stecken würden wenn er nicht kooperieren würde... Mein freund hat in der JVA mit Pastoren und ähnlichem über dieses thema gesprochen und die haben ihm gesagt das so nichts passieren kann weil wir nicht verbotenes getan hätten. jetzt bin ich seit 4 wochen aufgrund krankheit nicht am arbeiten gewesen und fange nächste woche wieder an zu arbeiten... mir ist natürlich klar das dann auch ein gespräch mit mir statt finden wird. da die kollegen meinen freund versucht haben einzuschüchtern werden sie es bei mir unter garantie auch versuchen... also das ich ihn nicht sehen kann in der zeit ist mir klar... das habe ich auch nicht vor... mir geht es darum ob es rechtlich erlaubt ist, weiter briefkontakt zu ihm zu halten?? oder in welcher Art und Weise der Kontakt über privater ebene erlaubt ist? es heißt immer ich soll meinen vorgesetzten fragen nur der wird mir sicherlich nicht die wahrheit sagen.... ich habe artikel gelesen in denen beamte eine liebesbeziehung während einer inhaftierung begonnen haben, den Gefangenen während der zeit regulär besucht haben, telefoniert und geschrieben haben... die halt verurteilt wurden weil sie unterlagen manipuliert... aber nicht wegen dem kontakt zu dem gefangenen... es wäre toll wenn mir irgendjemand auf rechtlicher ebene helfen kann... Grüße
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ja, Sie dürfen weiterhin Kontakt mit Ihrem Freund haben. Sie dürfen allerdings keine Informationen weitergeben, die einer beruflichen Geheimhaltungspflicht unterliegen. Ein rein persönlicher Kontakt kann Ihnen aber keinesfalls untersagt werden.

Im übrigen gilt § 120 StGB:

"

(1) Wer einen Gefangenen befreit, ihn zum Entweichen verleitet oder dabei fördert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

 

(2) Ist der Täter als Amtsträger oder als für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter gehalten, das Entweichen des Gefangenen zu verhindern, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

 

(3) Der Versuch ist strafbar.

 

(4) Einem Gefangenen im Sinne der Absätze 1 und 2 steht gleich, wer sonst auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt wird."

 

Was ein eventuelles Ausbruchsverhalten des Freundes angeht, können Sie sich dann strafbar machen, wenn Sie Kenntnisse über den Strafvollzug an ihn preisgeben, die sich zum "Fördern und Verleiten" eignen. Hier käme zu Ihren Ungunsten eine Strafbarkeit nach Abs. 2 der Norm in Betracht.

 

Jedenfalls aber kann Ihnen der persönliche Kontakt zur Ausübung Ihrer Beziehung nicht untersagt werden.

 

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, akzeptieren Sie bitte die Antwort entsprechend den Vorgaben dieser Plattform. Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt

Andreas Scholz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Jedenfalls aber kann Ihnen der persönliche Kontakt zur Ausübung Ihrer Beziehung nicht untersagt werden.



das heißt also das ihn vom prinzip sogar sehen könnte???
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Jedenfalls aber kann Ihnen der persönliche Kontakt zur Ausübung Ihrer Beziehung nicht untersagt werden.


Heißt das, das ich ihn vom Prinzip her sogar sehen dürfte???

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr verehrte Fragestellerin,

ja, Sie dürfen Ihren Freund auch in der Anstalt besuchen.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen vielen dank... das rettet mir gerade den Hintern ;-)


Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte sehr.