So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5902
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich habe einen unehelichen Sohn, m chte jedoch das er kein

Kundenfrage

Ich habe einen unehelichen Sohn, möchte jedoch das er kein erbanspruch hat. Ich habe seinerzeit einen erhöhten Beitrag der Alimente gezahlt. Laut Jugendamt war das möglich.
Ist der Sohn erbberechtigt und wie kann ich den Evtl. Erbanspruch umgehen???
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

als leiblicher Abkömmling besteht eine Erbberechtigung. Sie können Ihren Sohn allerdings testamentarisch enterben. In diesem Fall kann Ihr Sohn lediglich eine Pflichtteil geltend machen.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn ich regele das ich nichts habe kein Erbanspruch gegenüber meiner Ehefrau, also Verzicht auf mein evtl. Erbe. kann der Sohn doch das Pflichtteil einklagen
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Sohn hat im Falle der Enterbung immer einen Anspruch auf das Pflichtteil, welcher sich aus dem Nachlass berechnet, der von Ihnen nach Ihrem Ableben hinterlassen wird.

Verstirbt Ihre Ehefrau vor Ihnen und Sie verzichten auf das Erbe, bleibt das Erbe Ihrer Frau - dies geht dann nicht auf Sie über - bei der Berechnung des Pflichtteils außen vor.

Da der "Wert" des Pflichtteils sich nach dem Nachlassvermögen richtet, ist der Pflichtteil um so geringer, je weniger Vermögen Sie hinterlassen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was ist wenn ich vor meiner Frau sterbe,das heißt, ich mache einen Vertrag mit meiner Frau, dass ich kein Vermögen habe?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich ist es möglich, dass Sie zu Lebzeiten Ihr sämtliches Vermögen schenkungsweise z.B. auf Ihre Frau übertragen. Liegt die Schenkung bei Eintritt des Todes länger als 10 Jahre zurück und versterben Sie dann vor Ihrer Frau vermögenslos, ist der Pflichtteil gleich Null.

Versterben Sie vor Ablauf der 10 Jahre seit der Schenkung wird die Schenkung ganz oder teilweise wieder in Ihr (Nachlass)Vermögen hineingerechnet, so dass von diesem Vermögen Ihr Sohn dann seinen Pflichtteil verlangen kann.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
S. Grass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann ich die Schenkung bei einem Notar oder einem RA, veranlassen
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wie eine Schenkung zu veranlassen ist hängt davon ab, was verschenkt werden soll. Wenn Sie ein grundstück oder eine Immobilie verschenken wollen, geht dies nur wirksam mit einem notariellen vertrag. Soll nur Geld und ähnliches verschenkt werden, wäre ein handschriftlicher Vertrag zwischen Ihnen und der Ehefrau und der Vollzug der Schenkung, also die Zahlung des Geldes an Ihre Frau.

Sie können jedoch, wenn Sie eine Immobilie übertragen wollen und deswegen sowieso zum Notar müssen, auch die anderen Vermögensgegenstände notariell übertragen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz