So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Morgen, Ich habe Post vom Strassenverkehrsamt bekommen. Ich

Kundenfrage

Guten Morgen,
Ich habe Post vom Strassenverkehrsamt bekommen.
Ich habe 19 Punkte,und soll eine Stellungsnahme schreiben.
Ich bin von Beruf Kraftfahrer,und somit auf den Führerschein angewiesen.
Ich habe am 01.10.11 die Spedition gewechselt,und fahre jetzt Nahverkehr.
So habe ich keinen Termindruck mehr,und hoffte dadurch mein Punktekonto abzubauen.
Alle Verstösse sind beruflich erfolgt,nicht privat.
Was kann ich tun um meine neue Beschäftigung nicht sofort wieder zu verlieren,und wie muss ich die Stellungnahme schreiben.
Mit freundlichen Grüssen,Frank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Bei 19 Punkten bedarf es eigentlich keiner Stellungnahme mehr, denn ab 18 Punkten wird der Führerschein entzogen. Das Aufbauseminiar, welches Sie auf Anforderung der Behörde durchgeführt haben, führte nicht dazu, dass Ihnen 2 Punkte gutgeschrieben wurden.

Sie können in Ihrer Stellungnahme der Fahrerlaubnisbehörde nur darlegen, dass Sie zwingend auf Ihren Führerschein angewiesen sind, dass Sie vom Fernverkehr mit seinem Termindruck, der Ursache für die Eintragungen war, in den Nahverkehr gewechselt sind. Hierneben sollten Sie mindestens die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung besser noch die Absolvierung einer MPU anbieten, damit Sie Ihren Führerschein behalten können.

Im schlimmsten Fall würde Ihnen dennoch die Fahrerlaubnisbehörde den Führerschein entziehen, weil Sie die 18 Punkte-Marke überschritten haben. Die Fahrerlaubnis darf dann erst nach 6 Monaten wieder erteilt werden, zudem müssten Sie eine MPU ablegen.

Aufgrund der besonderen Bedeutung Ihrer Fahrerlaubnis rate ich Ihnen dringend an, die Stellungnahme an die Fahrerlaubnisbehörde von einem Anwalt für Verkehrsrecht vor Ort abgeben zu lassen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben? Wenn nicht darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank!