So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3193
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

meine tochter macht einen lehrgang bei den happy designer in

Kundenfrage

meine tochter macht einen lehrgang bei den happy designer in heide vom jobcenter meldorf

sie muss 1,5std morgens und abends mit dem bus fahren . sie ist 16 jahre alt.

ist das zulässig sie muss mit dem bus fahren weil die nob mal wieder streikt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Regelungen über die Fahrtzeit zur Ausbildungsstätte ergeben sich weder aus dem Bundesbildungsgesetz (BBiG) noch aus dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Es gibt hierzu also keine allgemeinverbindlichen Grenzen, da es dem Auszubildenden ggf. auch zugemutet werden kann, am Ausbildungsort zu wohnen. Allerdings handelt es sich vorliegend, wie Sie schreiben, um einen Lehrgang des Jobcenters. Insofern sind die Regelungen über die Fahrtzeiten im Einzelfall zu betrachten und insbesondere an den Möglichkeiten des Jugendlichen zu bemessen, ob ihm in seiner konkreten Situation eine solche Fahrzeit zuzumuten ist.

Kann der Jugednliche sich aufgrund der langen Fahrzeit nicht auf den Lehrgang selbst konzentrieren und ist absehbar, dass er deshalb das Lehrgangsziel nicht schafft, ggf. auch im vorhinein, oder ist seine physische Belastung zu hoch, so ist dies vom Jobcenter genau zu prüfen. Wenn dieses selbst mitteilt, dass die Entwicklung zwei Jahre zurück ist, dann dürfte dies auch für die Belastungsgrenze gelten. Ausschlaggebend sind hier ferner, wie lange der Lehrgang täglich und insgesamt dauert und ob die 1,5 Stunden immer anfallen.

Ggf. ist für die Streikzeit eine Nichtteilnahme gerechtfertigt.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich auf Ihre Akzeptierung gemäß den Nutzungsbedingungen (grünes Feld).

Viele Grüße