So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe einen Antrag beim Sozialamt gestellt, weil ich im

Kundenfrage

Ich habe einen Antrag beim Sozialamt gestellt, weil ich im Juli die Rechnung vom Heizöl und der Nebenkostenabrechnung in Höhe von 1.1.20,00 € zusätzlich zu zahlen hatte und somit in diesem Monat den Lebensunterhalt für meine Tochter und mich nicht bestreiten konnte. Das Amt lehnte mir den Antrag ab. Angeblich habe ich zuviel Geld auf 12 Monate im Voraus bzw. Rückwirkend aufgerechnet. Nachdem ich jetzt Klage eingereicht habe wollen Sie den Antrag doch noch einmal prüfen. Jetzt fordert das Amt allerdings rückwirkend alle Rechnungen für Heizöl und Nebenkosten bis 2009. Bin ich verpflichtet Ihnen diese auszuhändigen? Noch dazu habe ich diesen Antrag letztes Jahr schon einmal gestellt und er wurde problemlos bewilligt und ich habe mein Geld erhalten.
Wie soll ich mich dem Amt jetzt gegenüber verhalten? Wie lange zurück darf das Amt die Unterlagen einfordern? Wie lange im Voraus wird das Einkommen gerechnet, wenn ich nur für diesen einen Monat Hilfe vom Amt benötige?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, Sie müssen die Rechnungen vorlegen, damit das Amt diese prüfen kann.

Das Amt kann bis 2008 maximal Unterlagen fordern.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz