So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

der kindsvater meines stiefsohnes k mmert sich einen dreck

Kundenfrage

der kindsvater meines stiefsohnes kümmert sich einen dreck um sein kind, meckert aber rum das er seinen sohn zu wenig gesehen hat bis vor 2 wochen.. daher er mich beleidigt hat, sehe ich es nicht mehr ein ihn zu fahren. darauf hin kamen direkte beleidigungen wie: du dummer hurensohn usw....das kindswohl ist defenitiv gefährdet, da er schon früher sehr gewltbereit war (z.b die mutter an die wand drücken und würgen, wärend sie das baby auf dem arm hat) kann man das umgangsrecht entziehen da er schon kein sorgerecht hat? und mit sich reden lässt er so oder so nicht. freue mich auf eine antwort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr verehrte Fragestellerin,

wenn das Kindeswohl gefährdet ist, kann auch der Umgang abgestellt werden. Ohnehin kann der Umgang nur mit dem Willen des Kindes stattfinden.

Ob das Umgangsrecht entzogen wird, wäre vom Gericht zu entscheiden. Wenn es noch keine gerichtliche Umgangsregelung gibt, wäre möglich, denn Umgang mit dem Kind einfach nicht mehr zu ermöglichen, so dass der Kindsvater eine gerichtliche Entscheidung über den Umgang anzustrengen hätte. In diesem Verfahren können dann durch die Mutter die Gründe vorgetragen, die gegen den Umgang mit dem Vater sprechen, Voraussetzung ist grundsätzlich, dass das Kindeswohl gefährdet würde.

Wenn es bereits eine gerichtliche Umgangsregelung gibt, kann von der Kindsmutter beim Familiengericht nach § 166 FamFG i. V. m. § 1696 BGB eine Überprüfung und Änderung beantragt werden.


Ich hoffe, weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, akzeptieren Sie bitte die Antwort entsprechend den Vorgaben dieser Plattform. Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihnen die Antwort weitergeholfen hat, bitte ich, durch Anklicken des Buttons "Antwort akzeptieren" meine Antwort zu akzeptieren, denn nur so kann der von Ihnen für die Beantwortung Ihrer Frage versprochene Betrag auch abgerechnet werden. Vielen Dank und

freundlichen Grüße

Scholz
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz