So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich m chte meiner Mitarbeiterin einen neuen Arbeitsvertrag

Kundenfrage

Hallo, ich möchte meiner Mitarbeiterin einen neuen Arbeitsvertrag geben.Bisher war sie 3 Jahre lang auf 400 bzw 800e- Basis angestellt. Nun haben wir uns auf 1650e geeinigt, sie soll auf Stundenbasis abgerechnet werden und ein Std- Konto dafür führen. 30 Std monatl sind angedacht, also etwa 13,50e pro Stunde. Sie soll 20 feste Tage Urlaub in den Sommer- und Winterferien bekommen. Nun habe ich gehört, dass es Verträge gibt, wo zwar an gesetzl Feiertagen auch zusätzlich frei ist, aber unbezahlt. Stimmt dies? Gern würde ich auch eine Klausel einbringen, die die Schwangerschaft und lange Krankheit irgendwie regelt, da mein Betrieb wenn Sie ausfällt ruiniert ist. Da wir in der Reittherapie tätig sind, fände ich zum einen so schnell keinen Ersatz, zum anderen hätten wir dann keine Einnahmen mehr. Dann würde uns das Gehalt wenn es weiterliefe den Kopf kosten. Bei einer Schwangerschaft denke ich, könnte sie auch direkt aufhören zu arbeiten, da wir mit kranken und behinderten Menschen zu tun haben.. Gibt es da eine regelung, die mich irgendwie absichert? Oder mache ich besser einen befristeten Vertrag auf 1 Jahr?? Vielen Dank,XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie beschäftigen die Dame aber als angestellte Arbeitnehmerin?

Man kann dann die Sache mit den Stunden und dem Gehalt unproblematisch so regeln.

Was wollen Sie aber wegen Krankheit und Schwangerschaft regeln?

Hierzu ist die Gesetzeslage eindeutig und lässt beim Arbeitnehmer keinen Spielraum.

Um Lohnfortzahlung und Kündigungsschutz bei Schwangerschaft zu umgehend, müssten Sie die Dame als freie Mitarbeiterin beschäftigen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, ja sie ist Angestellte. Feiertage sind aber nicht verpflichtend zu bezahlen, oder? Was wäre bei einem befristeten Vertrag und Schwangerschaft? Wenn die Existenz der Firma eindeutig gefährdet ist, gibt eann Sonderkündigungs- Möglichkeiten? Haben Sie eine Empfehlung für eine Vertragsvorlage?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie die Dame feiertags beschäftigen, ist dafür ein Zuschlag zu zahlen oder aber ein Freizeitausgleich an anderer Stelle zu gewähren.

Sie können den Arbeitsvertrag auch befristen. Wenn dann die Schwangerschaft eintritt, endet der Vertrag mit Ablauf der Befristung.

Ein Sonderkündigungsrecht gibt es aber nicht.

Wenn die Frau schwanger wird und die Firma ist nachweisbar zahlungsunfähig, kann man ihr zwar nicht kündigen, sie aber auch nicht mehr bezahlen. Über eine Insolvenz wird sie dann auch kein Gehalt mehr bekommen - hier aber Insolvengeld.

Eine Vertragsvorlage finden Sie bei Google oder Sie melden sich gern direkt bei mir.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok. Diese befristeten Verträge kann man aber nicht beliebig oft wiederholen, richtig? Oder geht es unter bestimmten Bedingungen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, man muss die Befristung begründen und kann dies nicht beliebig oft wiederholen. Ansonsten würde der Vertrag als unbefristet gelten.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Prima. Wie kann man solch eine Befristung begründen? Dann würde ich es gern so ausprobieren.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Befristung eines Arbeitsvertrags mit sachlichem Grund
Ein sachlicher Grund liegt vor, wenn
nur vorübergehender Bedarf an der Arbeitsleistung besteht wie bei Projekten oder bei der Vertretung eines anderen Mitarbeiters, der durch Krankheit bzw. Arbeitsunfähigkeit, Schwangerschaft, Sabbatical, Elternzeit nicht zur Verfügung steht
nach einer Ausbildung oder einem Studium der Übergang in eine Anschlussbeschäftigung erleichtert werden soll
der Mitarbeiter länger als bei der Probezeit "getestet" wird
in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe die Befristung rechtfertigen, z.B. bei Studenten
die Vergütung aus Haushaltsmitteln erfolgt, die für eine befristete Beschäftigung bestimmt sind
ein gerichtlicher Vergleich die Befristung festlegt
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
danke!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern.