So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17086
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hallo ich habe 2005 einen tschechischen f hrerschein gemacht

Kundenfrage

hallo ich habe 2005 einen tschechischen führerschein gemacht kamm dann 2010 in eine straßenkontrolle, die beamten machten eine anzeige die aber wieder fallen gelassen wurde .
ich ging zur führerscheinstelle und lies mir eine bestätigung geben das sie kenntnis des tschechischen führerscheins hatten sie selbst sagten das sie nichts machen könnten da ich vorher noch keinen führerscheinentzug oder sperre hatte (ich hatte davor noch gar keinen führerschein) darauf hin lies ich meinen führerschein auf einen deutschen umschreiben was auch ohne probleme funktionierte
am 27 .09.11 bekamm ich einen strafbefehl darin steht:
sie fuhren am 18.10.10 gegen 20.35 uhr mit dem pkw vw ,auf der illerberger straße in 89264 weissenhorn obwohl sie die erforderliche fahrerlaubnis nicht hatten.
sie sind lediglich im besitz einer tschechischen fahrerlaubnis welche am 19.12.2005 ausgestellt wurde und in welcher eine deutsche wohnanschrift angegeben ist. diese fahrerlaubnis berechtigt gem.§28abs.4 nr2 fahrerlaubnisg. nicht zum führen von kraftfahrzeugen in der bundesrepublik deutschland.
dies wussten sie.
sie werden daher beschuldigt,
vorsätzlich ein kraftfahrzeug geführt zu haben ,obwohl sie die dazu erforderliche fahrerlaubnis nicht hatten



was kann ich jetzt machen ?
ach ja ich bekamm 25 tagessätze zu 50 euro ,1250euro strafe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ich denke, die Anzeige wurden fallen gelassen?

Haben Sie das schriftlich?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich Hatte es aber als ich meinen deutschen führerschein in der hand hatte habe ich nichts mehr vom tschechischen aufgehoben
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Darauf muss man sich berufen.

Und Sie haben sich den deutschen Führerschein erst nach der Kontrolle wiedergeholt?
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich hatte davor noch nie einen führerschein mein erster war der tschechische als ich merkte wie viel probleme ich damit haben werde ging ich zur führerscheinstelle und lies ihn auf einen deutschen umschreiben
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich hatte davor noch nie einen führerschein mein erster war der tschechische als ich merkte wieviel ärger der mir einbringt ging ich zur führerscheinstelle und lies ihn auf einen deutschen umschreiben
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ok, dann kann das in der Tat ein Problem sein.

Sie haben jetzt die Wahl, entweder den Strafbefehl zu bezahlen oder aber Einspruch einzulegen. Dann geht es die Hauptverhandlung, die Sie dann mtit einem Anwalt zusammen machen können.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
und was ist damit das die mir vorwerfen vorsätzlich gefahren zu sein das stimmt doch nicht woher soll ich wissen das ich nicht fahren darf wenn die führerscheinstelle das gegenteil sagt die haben in tschechien angefragt und es war alles ok
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Daher macht es ja Sinn, dagegen vorzugehen.

Dann kan man den Vorwurf entkräften und auf Fahrlässigkeit gehen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
und wie mach ich das jetzt an wenn wende ich mich da oder wie schreib ich einen einspruch
ich mein irgetwas muß ich ja jetzt mitnehmen ich hab 60 euro gezahlt und steh da wo ich vorher auch war
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ok, natürlich.

Sie schreiben schrifltich den Einspruch und richten diesen an die Staatsanwaltschaft, von welcher der Strafbefehl kommt.

Zur Begründung führen Sie eben aus, dass Sie keine Kenntnis hatten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Other.
ich stehe da wo ich vorher auch stand weiß nicht mehr als vorher auch ich sehe nicht ein 60 euro zu zahlen für eine leistung die nicht erbracht wurde
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie denn noch konkrete rechtliche Nachfragen?