So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, wir haben jetzt einen Termin bei der Polizei erhalten.

Kundenfrage

Hallo,
wir haben jetzt einen Termin bei der Polizei erhalten. Jetzt will die Polizei diesen Vorfall runterspielen und sagt das es ja doch nicht so schlimm wäre und wir erst einmal abwarten sollen.Wir gehen davon aus das die nicht damit gerechnet haben das wir uns wirklich eine Rechtsauskunft einholen werden. Nun meine frage:
ab wann muß ich einen Anwalt hinzuziehen, ab dem moment wenn wir eine Anzeige erstatten oder warten wir ersmal ab was die gegen Partei macht nachdem diese die Anzeige erhalten hat.

Mfg.
Fam. Mauritz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Die Einschaltung eines Anwaltes ist dereit noch nicht angezeigt. Sie sollten in der Tat erst einmal abwarten, wie die andere Seite reagiert.

Tobias Rösemeier und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Hallo Herr Rösemeier,

 

 

 

kommen gerade von unserem Termin bei der Polizei. Nachdem wir und unsere Tochter der Polizeibeamtin nochmals gegenüber beteuert haben, dass unsere Tochter bei dem Mobbing nicht mitgemacht hat und die Anschuldigungen gegenüber unserer Tochter eine reine Lüge ist und wir es eine Unverschämtheit fanden, wie sie in der Schule von der Polizei vorgeführt wurde und unter Druck gesetzt wurde. Die Beamtin meinte jedoch, dass sollte nur eine Schocktherapie der Polizei sein. Jedoch gegenüber einer Unschuldigen, dass stößt bei uns auf Unverständnis. Wir wollten dieses Mädchen jetzt Anzeigen wegen " falscher Verdächtigung § 164" wie sie uns ja auch schrieben haben. Jedoch meinte die Polizistin, das dieses nicht möglich wäre, da ja gegenüber unserer Tochter noch keine Anzeige vorliegt und die Polizeibeamtin würde sich strafbar machen, wenn sie eine Anzeige aufnimmt. Für uns war das sehr unverständlich und wir haben es so verstanden, dass wir jetzt warten müssen, bis dieses Mädchen wieder eine Lüge über unsere Tochter verbreitet und die Mutter unsere Tochter anzeigt, erst dann können wir auch was unternehmen? Was raten Sie uns? Wir wollen das so nicht auf uns beruhen lassen, wie jedoch die Polizistin es gerne gesehen hätte, denn dafür ist zu viel vorgefallen.

 

 

 

Mfg

 

 

 

Fam. Mauritz

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

danke für Ihre weiter Schilderung:

Das Verhalten der Polizei ist nicht ganz nachvollziehbar. Offensichtlich liegt dort überhaupt nichts Greifbares gegen Ihre Tochter vor.

Eine Anzeige wegen falscher Verdächtigung macht insofern womöglich wirklich keinen Sinn.

Dies würde aber nicht daran hindern, zivilrechtlich wegen Verleumdung vorzugehen. Insbesondere um Wiederholungen zu vermeiden wäre dies denkbar, alledings würde dies naturgemäß wieder zu Verschärfuing der Situation führen.

Vielleicht sollte man doch erst einmal anwarten, was passiert.