So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

Guten Tag, nach einer Stromtariferh hung legte ich beim Versorger

Kundenfrage

Guten Tag,
nach einer Stromtariferhöhung legte ich beim Versorger fristgerecht via @ Einspruch ein, erhielt auch eine Empfangsbestätigung.
Jetzt fast ein Jahr später, erhielt ich die Rechnung mit den erhöhten Tarifen.
Auf Nachfrage erhielt ich als Antwort eine Entschuldigung wegen verspäteter Berücksichtigung meines Einspruchs, sowie "Ein Einspruch gegen die Preiserhöhung und Korrektur der Preise ist nicht möglich ...".
Frage: Habe ich die erhöhten Preise nun zu "schlucken" oder kann ich darauf bestehen, da der Einspruch nicht bearbeitet wurde und ich damit keine Notwendigkeit der Suche einer Alternative sah?

Vielen Dank.

Digmar Dagbert
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Widerspruch hat den Sinn, dass Ihnen die Möglichkeit gegeben wird, nachzuvollziehen, ob die Erhöhung der Billigkeit entspricht. Der Anbieter ist verpflichtet, Ihnen nachvollziehbare Kalkulationsgrundlagen für den Preis zukommen zu lassen. Hierauf sollten Sie nun nochmals bestehen. Sie können dann, wenn Sie die Preis für zu hoch halten, eine gerichtliche Kontrolle des Preises mittels der Unterlagen anstrengen.

Sie haben auch die Möglichkeit, statt des nun erhöhten Preises den ursprünglichen weiter zu zahlen, dann hätte der Anbieter im Wege der Klage gegen Sie vorzugehen, wobei er dann beweisen müssten, dass die neue Kalkulation der Billigkeit entspricht, sprich wirtschaftlich vertretbaren Grundsätzen nicht zuwiderläuft.

Im Übrigen können Sie auch unter Beachtung der Kündigungsfrist den Anbieter wechseln.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, bitte ich, die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz