So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Abend Ich habe da ein eine Frage,ich bin mutter von

Kundenfrage

Guten Abend
Ich habe da ein eine Frage,ich bin mutter von einem fast 1 Jährigen sohn und alg2 Empfänger mir soll morgen der Strom und gas Geklämmt werdenfür eine schlußabrechnung von unseren alten Wohnung und hier in der neuen Wohnung wird alles Ordnunggerecht bezahlt obwohl ich beim amt war und nach einem Darlehn gefragt habe und die mir das mit der Begründung abgehlent haben da mein Lebensgefährte schon darlehns gemacht habe bekomme ich keins..und der stromanbieter hat eine raten zahlung abgelehnt...jetzt weiss ich nicht was ich machen soll ich kann mit meinen Kind doch hier nicht ohne alles sitzen.und ich kämpfe schon seit 5 Wochen und immer gegen eine Wand...was kann ich tun damit das amt mir ein Darlehn gibt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

nach § 19 StromGVV ist der Grundversorger berechtigt, die Grundversorgung ohne vorherige Androhung durch den Netzbetreiber unterbrechen zu lassen, wenn der Kunde dieser Verordnung in nicht unerheblichem Maße schuldhaft zuwiderhandelt und die Unterbrechung erforderlich ist, um den Gebrauch von elektrischer Arbeit unter Umgehung, Beeinflussung oder vor Anbringung der Messeinrichtungen zu verhindern.

Das Abstellen des Stroms setzt voraus, dass Sie sich mit mindestens 100,- € in Zahlungsverzug befinden, vorher erfolglos gemahnt wurden und die Stromunterbrechung mindestens vier Wochen vorher angedroht worden ist.

In Anbetracht des Umstands, dass Sie ein Kleinkind zu versorgen haben, könnte das Abstellen des Stroms unverhältnismäßig sein.

Sie müssen unbedingt einen Kollegen aufsuchen, der sich Ihres Falles annehmen will und die Zulässigkeit der Stromabstellung prüft und notfalls im Einstweiligen Verfügungsverfahren für Sie tätig wird.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz