So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16674
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

ich habe mit einem Partner zusammen ein Restaurant er ffnet.

Kundenfrage

ich habe mit einem Partner zusammen ein Restaurant eröffnet. Nun haben wir uns geeinigt, dass der Partner aussteigt.
Nun meine Frage, wieviel muß ich nun zahlen an den Partner.
Gibt es hier eine Formel?
Bzgl. Gesamtausgaben, Umsatz, Gewinn bzw. Verlust und private Einlagen?
Ich habe die Rechnung folgendermaßen berechnet:

zugekauftes Inventar (Stühle, Tischdecken usw sowie Renovierungskosten) geteilt durch 2
+ Warenbestand (Getränke + Lebensmittel) durch 2
+ Kaution durch 2
- Verlust (bisher haben wir keinen Gewinn) durch 2
+ Kontostand u Bargeld durch 2

sowie noch entstehende Strom und Wasserkosten

Mein Partner möchte seine komplette Einlage zurück, sowie Inventar ½, Warenbestand 1/2, Kontostand u Bargeld ½ .

Das kann meiner Meinung nach nicht so stimmen.
Einen Vertrag gibt es übrigens nicht.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
S. Ortmann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Sie haben eine Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts gegründet, der Gesellschaftszweck ist das Restaurant.


Wenn Sie nichts vereinbart haben, gelten die gesetzlichen Vorschriften, §§ 731 ff BGB.


Gegenstände, die ein Gesellschafter eingebracht hat, sind nach § 732 BGB zurück zu geben.


Zuerst sind die gemeinschatflichen Schulden zu bezahlen.

Für streitige Schulden ist etwas zurück zu behalten.


Aus dem Rest ist dann die Einlage zu erstatten, wenn diese in Geld bestanden hat.



Wenn danach ein Überschuss bleibt ist er zu verteilen entsprechend der Anteile, die jeder am Gewinn hat.


Reicht das Gesellschaftsvermögen nicht für die Erstattung der Einlage und die Begleichung der Schulden haftet der Ausscheidende für den Fehlbetrag entsprechend seinem Anteil am Gewinn.


Die Rechnung, die Ihr Partner aufstellt stimmt so natürlich nicht, weil er ja auch für die Schulden haftet.





Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank















Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider, ist mir noch nicht klar, ob mein Partner auch auf Auszahlung des Warenbestandes zur Hälfte hat?

Oder ist es ganz einfach so Einlage abzgl. Schulden?

Mit freundlichen Grüßen

S. Ortmann

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


zur Berichtigung von Schulden und Einlagen muss das Gesellschaftsvermögen also auch der Warenbestand, soweit erforderlich in Geld umgesetzt werden.


Das ergibt sich aus § 733 III BGB.





Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz