So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21609
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich hoffe Sie k nnen mir hier helfen! Habe ein

Kundenfrage

Guten Tag,

ich hoffe Sie können mir hier helfen!
Habe ein Problem mit einer Versicherungsgesellschaft (PRISMA LIFE). Habe einen Vertrag abgeschlossen Fondsgebundene Rentenversicherung/Kostenausgleichsvereinbarung am 05.10.10 mit einem monatlichen Beitrag von 100,00 Euro. Seit Oktober letzten Jahres hat diese Versicherungsgesellschaft mir keine Police zugesandt und es wurden von meinem Konto lediglich 11,62 Euro abgebucht. Jedoch kein Betrag von 100,00 Euro.
Ich wurde daraufhin am 10.01.2011 angeschrieben, dass die Summe von 3.508,73 bis zum 09.02.2011 fällig sei.

Mir ist nicht klar wie dieser Betrag zustande kommt und warum da nichts monatlich abgebucht wurde und jetzt diese Komplettsumme fällig ist.

Jetzt würde ich gerne einen Anwalt in diesem Zusammenhang einschalten und mich beraten lassen was für Möglichkeiten ich hier habe um aus diesem Vertrag raus zu kommen. Können Sie mir hier eine Tipp dazu geben?

Den Berater, der mir hier diese Versicherung vermittelt hat ist nicht mehr aufzufinden und ich über diese Folge nicht ausreichend informiert wurde und da ich mich in einer finanziellen Notlage kann ich dieses Summe nicht tilgen.

Wäre Ihnen sehr dankbar über eine professionelle Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nach Ihren Angaben gehe ich davon aus, dass es sich bei dem geltend gemachten Betrag in Höhe von 3.508,73 Euro um eine Vermittlungsprovision handelt.

Soweit Sie bei Abschluss des Versicherungsvertrages zugleich eine so genannte Kostenausgleichsvereinbarung eingegangen sind, haben Sie sich verpflichtet, eine solche Provision zu bezahlen.

Die Verbraucherzentralen berichten immer wieder über derartige Fälle, wie Sie folgendem Artikel entnehmen können:

http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/UNIQ131651416015902/link549771A

Sind Sie allerdings bei Abschluss des Vertrages seitens des Versicherungsvermittlers nicht in ordnungsgemäßer und ausreichender Weise über das Entstehen eines solchen Provisionsanspruchs und dessen Höhe aufgeklärt worden, besteht für Sie grundsätzlich die Möglichkeit einer Anfechtung des Vertrages wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB.

Ich empfehle Ihnen daher dringend, einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen zu beauftragen. Dieser sollte sämtliche Vertragsunterlagen sorgfältig prüfen und gegebenenfalls, ob hier eine Anfechtung in Frage kommt. Der Anwalt sollte zugleich klären, weshalb die Versicherungsprämien bisher nicht vereinbarungsgemäß von Ihrem Konto eingezogen wurden.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz