So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo und guten Abend. Versuch zwei. Meine Frage. Ich

Kundenfrage

Hallo und guten Abend. Versuch zwei. Meine Frage. Ich habe seit 3 Monaten eine Wohnung mir angemietete. Zahle auf Grund besorglich Mängel keine Miete und Habe die Kaution Nicht entrichtet. Ich habe mit einem E-Check die Mängel angezeigt und um Nachbesserung gebeten. ohne erfolg. Die Wohnung konnte von mir bis heute nicht bewohnt werden. Und weist lebens bedrohliche Mängel auf (Verdrehte Kabel defekte schalter und Steckdosen Herd kann nicht angeschlossen werden im Bad Total Ausfall) . Nun wurde ich fristlos gekündigt und die Zahlungen werden eingefordert. Durfte ich die Mietzahlung verweigern und welche Möglichkeit bleibt mir jetzt? Mit Freundlichem Gruß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:








Die Frage ist letztendlich, weshalb die Wohnung nicht bewohnt werden konnte.

 

Einige verdrehte Kabel und ein Ausfall einer Steckdose beim Herd und im Bad rechtfertigen noch nicht die Miete vollständig einzubehalten.

 

Hier wäre allenfalls eine Mietminderung gerechtfertigt gewesen, nicht aber ein vollständiges Zurückbehalten der Miete.

 

Nach der Rechtsprechung dürfen sie beispielsweise aufgrund einer defekten Steckdose die Miete lediglich um 0,5 %,also so gut wie gar nicht mindern (vgl. etwa Urteil des AG Schöneberg, GE ´91, 527).

 

Wie bereits gesagt kann ich nach ihrer Schilderung erkennen, dass sie einen Anspruch auf eine (wenn auch geringfügige) Mietminderung haben, jedoch kein Recht, die Miete vollständig zurückzubehalten.

 

Vor diesem Hintergrund dürften die Zahlungen eingefordert werden und falls ein Betrag erreicht ist, der zwei Monatsmieten übersteigt dürfte Ihnen leider auch außerordentlich gekündigt werden.

 

Nach ihrer Schilderung kann ich hier keine objektiv lebensbedrohlichen Mängel erkennen (eine defekte Steckdose oder ein verdrehtes Kabel stellen definitiv keine objektiv lebensbedrohlichen Mängel dar). Gab es denn noch andere Mängel?







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241





Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter herr Danjel-Philippe Newerla.

lassen sie mich bitte ergänzen um Sie zu Akzeptieren.
Es geht leider nicht nur um eine Kaputte Steckdose.
es Befinden sich mängel ich zähle auf.
Neutralleiter sind nicht angeschlossen andere sind als schutzleiter verwendet worden.
weiter kommen flex. anschlussleitungen hinter holzverkleidungen hervor. Brandgefahr.
Steckdosen küche und Wohnraum ohne Schutzleiter erhöhte Personengefahr.
die anlage verfogt über keine personenschutzeinrichtung.
blanke kabel mit strom im Sicherungskasten und herddose doppel geklammt.
eine nachfrage bleibt es bei Ihrer antwort?
wäre nett nochmal von Ihnen eine Auskunft zu bekommen.

p.s eins habe ich noch vergessen das badezimmer hat überhaupt keine funktion. was sollte ich machen. die wohnung ist nicht bewohnbar. oder?

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Hier liegen tatsächlich erhebliche Mängel vor.

Von Vorteil für sie ist, dass sie erfolglos die Nachbesserung gefordert haben.

Dieses ist nämlich Voraussetzung für den Mietminderungsanspruch.

Hier liegen tatsächlich erhebliche Sicherheitsmängel vor. Meines Erachtens lässt sich hier eine Mietminderung zumindest aber ein Zurückbehaltungsrecht in voller Höhe in Bezug auf die Miete gut argumentieren.

Auf diesen Standpunkt sollten sie sich stellen.

Sollte der Fall vor Gericht landen, hätte der Richter aber auch einen gewissen Ermessensspielraum bei der Beurteilung, so dass das Ergebnis auch leicht abweichen kann. Eine Mietminderung ist hier aber auf jeden Fall gerechtfertigt, nur die genaue Höhe ist im Ermessen des Gerichts.

Meiner Einschätzung nach sollten Sie die Forderung zunächst nicht begleichen und schnellstmöglich einen im Mietrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz