So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ein ehemaliger bekannter

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein ehemaliger bekannter will seine ex freundin anzeigen nachdem Sie in Facebook seine neue als Schlampe bezeichnet hat, mich würde Interessieren ob die Polizei so etwas nachgeht
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

auf Strafantrag werden solche Sachen durchaus verfolgt, es kann aber durchaus dauern, bis die Staatsanwaltschaft zu einem Ergebnis kommt. Häufig kann aber nich zweifelsfrei so ohne weiteres nachgewiesen werden, wer der Inhaber des Facebookaccounts ist. Dann wird auf den sog. Privatklageweg verwiesen. Wenn der Anzeigende die Sache dann weiterverfolgt, hat er ein Kostenrisiko, wenn es zu keiner Verurteilung kommt.

 

Die Strafe hängt stark von Alter und Vorbelastung des Täters ab. Es kommen aber normalerweise maximal geringe Geldstrafen in Betracht.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Olaf Götz und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
das "opfer" hat die "täterin" auf facebook auf übelste weiße beleidigt ihr gedroht und ihr unterstellt das sie mit drogen dealt!
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

OK, dann käme ohnehin in Frage, von straffreien sog. wechselseitig begangenen Beleidigungen auszugehen.

 

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__199.html