So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

habe mir vor 2 wochen ein auto gekauft mit 2 jahre t v, auf

Kundenfrage

habe mir vor 2 wochen ein auto gekauft mit 2 jahre tüv, auf den tüv bericht steht das die bremsen gemacht werden müssen, nach 3000 kilometer, bin jetzt 1200 km gefahren, und jetzt sind sie auf, es ist neu gekommen, brems scheiben, bremsbeläge neue lager, und der brems sattel hat sich fest gefressen, an der brems scheibe, habe ein schaden von 500 euro, wer muss haften
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie von einem Händler oder privat gekauft ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vom hänler in bielefeld, kleinwagen spizialist
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Ergänzung.

Grundsätzlich haben Sie beim Kauf eines Gebrauchtwagens vom Händler Gewährleistungsansprüche.

Voraussetzung ist allerdings, dass der Wagen einen Mangel aufweist.

Hierbei ist zwischen üblichem Verschließ und Mangel abzugrenzen. Die Grenzen sind fließend.

Aus dem TÜV-Bericht, der Ihnen beim Kauf übergeben worden ist, dürfte jedenfalls erkennbar gewesen sein, dass die Bremsen überholungsbedürftig sind. Bremsen sind naturgemäß Verschleißteile.

In Ansehung der vorliegenden Umstände ist aus rechtlicher Sicht leider davon auszugehen, dass Gewährleistungsansprüche hier nicht erfolgversprechend durchgesetzt werden können. Die Bremsen hätten Sie früher oder später ohnehin erneuern müssen, so dass Ihnen auch kein signifikanter Schaden entstanden ist.

Die Angabe im TÜV-Bericht zu den 3000 km ist nicht verbindlich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz