So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3516
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Wir haben f r eine Immobilie

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir haben für eine Immobilie ein Angebot abgegeben und waren uns mit dem Verkäufer handelseinig. Der zwischengeschaltete Makler hatte auch bereits einen Notervertragsentwurf erstellen lassen und beiden Parteien zugesandt. Da für die baurechtliche Genehmigung eines Anbaus noch eine Bestätigung ausstand, wurde der Notartermin noch nicht wahrgenommen. Da wir allerdings fest entschlossen waren, dass Haus zu kaufen, haben wir bereits den Finanzierungsvertrag mit der Bank geschlossen.

Nun hat der Verkäufer die Immobilie an eine andere Partei veräußert und wir müssen den Finanzierungsvertrag kündigen, wodurch uns Kosten für die Nichtabnahme des Darlehens entstehen werden.

Meine Frage lautet nun, ob wir Anrecht auf Schadensersatz gelten machen können, da wir in dem guten Glauben den Finanzierungsvertrag abgeschlossen haben, dass die mündliche Zusage des Verkäufers, sowie der bereits ausgearbeitete Notarvertrag uns das Gebäude zusichern.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach Ihrem Sachvortrag hatten Sie sich mit dem Verkäufer bereits geeinigt. Wenn Sie dies darlegen und beweisen können, können Sie auch grundsätzlich einen Schadensersatzanspruch geltend machen, wenn der Verkäufer nunmehr an einen Dritten veräußert.

Die Einzelheiten müssen Sie aber durch Einschaltung eines Kollegen klären lassen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Reicht hierzu der bereits ausgearbeitete Notarvertrag?

 

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

der Notarvertrag liegt ja nur als Entwurf vor, so dass damit ein Vertragsschluss nicht nachgewiesen werden kann.
Klar ist jedenfalls, dass Sie mit dem Verkäufer in Kontakt gestanden haben. Sie benötigen insoweit Zeugen, die die Zusicherung des Verkäufers bestätigen können.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

es wäre nunmehr an der Zeit, meine Antwort zu akzeptieren.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz