So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo ich habe ein Brief von einem Anwalt bekommen,in dem er

Kundenfrage

Hallo ich habe ein Brief von einem Anwalt bekommen,in dem er mir mitteilt das ich ein Computerspiel illegal heruntergeladen habe.Er fordert sofort 800 Euro als außergerichtlichen streitbeilegung oder es kommt zu einer gerichtlichen Klärung ,dann müßteich mit ca.30000Euro Schadensersatz rechnen.
Meine Frage ist ,soll ich das Geld bezahlen ,weil ich glaube das mein Sohn hatdiesen doonlod gemacht oder was soll ich machen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wie alte ist Ihr Sohn und wo soll er das Spiel gedownloaded haben ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mein Sohn ist 17 Jahre alt ich weis nicht wo Anwalt hat überIP-Adresse Tatzeitpunkt
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

unabhängig davon, ob Ihr Sohn hier illegal etwas geruntergeladen hat oder nicht, dürfte der geltend gemachte Schadensersatzbetrag überhöht sein, erst recht die avisierte Forderung über 30.000 €.

Zunächst muss der Anspruchsteller erst einmal nachweisen, wer hier etwas heruntergeladen hat. Dies dürfte diesem schwerfallen, wenn sich Ihrerseits niemand äußert und die Tat einräumt.

Allein der Umstand, dass dies über Ihren Anschluss gelaufen ist, begründet lediglich eine Haftung als Betreiber. Die Rechtsprechung billigt hier lediglich einen Anspruch begrenzt auf 100 € zu.

Wegen des nicht unerheblichen Vorwurfes sollten Sie allerdings umgehend einen Anwalt vor Ort hinzuziehen, der ein entsprechendes Schreiben an die Gegenseite absetzt.

Es ist keinesfalls anzuraten, dass Schreiben zu ignorieren oder selbst zu reagieren.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz