So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3662
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo Herr K ger, bitte teilen Sie mir mit ob es richtig ist,

Kundenfrage

Hallo Herr Küger, bitte teilen Sie mir mit ob es richtig ist, dass man bei 0,75 %0 den FS nich wieder bekommt, nachdem ich ihn jetzt seit 5 Monaten weg habe, zumal nur 1- 3- M. Fahrverbot doch wohl drohen. Haben Sie vielleicht eine Alternative?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Es ist nach Ihrer Schilderung nicht allein die Blutalkoholkonzentration maßgeblich sondern ein Ihnen vorgeworfener Fahrfehler als alkoholtypische Ausfallerscheinung. Eine solche Ausfallerscheinung in Zusammenhang mit Alkohol im Straßenverkehr kann eine Einziehung der Fahrerlaubnis begründen, da eine absolute Fahruntüchtigkeit begründet sein könnte.

§ 111a Abs. 1 StPO bietet der Ermittlungsbehörde die Möglichkeit die Fahrerlaubnis bereits im Ermittlungsverfahren vorläufig zu entziehen. Voraussetzung dafür ist, dass dringende Gründe für die Annahme vorhanden sind, dass die Fahrerlaubnis im späteren Urteil endgültig entzogen wird.

Gegen diese vorläufige Entziehung können Sie sich wehren z.B. durch Betonung der Besonderheiten des Falles - sowohl in sachlicher als auch in persönlicher Hinsicht – eine vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis verhindern. Hierzu sollten Sie sich mit Ihrem Anwalt beraten.