So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich bin mit zwei Kindern von Cuxhaven nach L rrach gezogen,

Kundenfrage

Hallo, ich bin mit zwei Kindern von Cuxhaven nach Lörrach gezogen, zu meinem ehemaligen Lebensgefährten...Er möchte über den Anwalt das ich bis ende September ausziehe.Bis jetzt habe ich noch nichts gefunden. Seit Juli lebt auch mein Großer Sohn bei mir ...er macht hier eine Lehre.Er möchte von mir jetzt 1024 Euro Miete....Ein Mietvertrag besteht nicht.Wir dürfen hier zwei Zimmer bewohnen.Er hat ein Alkoholproblem...behaupten ich würde ihn aus dem Haus treiben, dabei macht er Stress.Muß ich irgendwelches Geld an ihn bezahlen?Der Umzug hier runter hat mich 1000 Euro gekostet...Nun muß ich eine neuen Umzug finanzieren...das kostet auch Geld...Die Kinder können nicht schon wieder die Schule wechseln....es ist schwierig mit drei Kindern und einem Hund..ein Wohnobjekt zu finden , was kann ich machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Er kann schon ein Nutzungsentgeld von Ihenn verlangen, aber keine 1024 Euro für 2 Zimmer.

Sie sollten so schnell wie möglich ausziehen und sich so ein Verhalten nicht mehr gefallen lassen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.