So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

In meiner Selbst ndigkeit mit meinem ersten Ehemann kam es

Kundenfrage

In meiner Selbständigkeit mit meinem ersten Ehemann kam es zu einem Konkurs in 1995. Es blieben Schulden, z. B. bei der Hausbank. Ich habe damals die EV abgegeben. Mittlerweile lebe ich in einer neuen Lebensgemeinschaft.

Ende 2010 bekam ich das Angebot auf Mallorca den Immobilienvertrieb einer Wohnanlage zu übernehmen. Den Auftrag habe ich angenommen. Zu dem Zweck habe ich eine S.L. gegründet. Im Januar 2011 habe ich meinen Wohnsitz in Deutschland abgemeldet, da es absehbar war, dass ich erst mal einige Monate auf Mallorca bleiben muß. Mittlerweile lebe ich an beiden Standorten (Deutschland und Spanien).

In Deutschland bin ich nicht gemeldet. An meiner letzten deutschen Meldeanschrift steht mein Name noch mit auf dem Briefkasten und der Klingel, da ich natürlich Post erhalte, wie z. B. von meiner deutschen Krankenversicherung (bin privat versichert).

Finanziell lebe ich aktuell ausschließlich von der Unterstützung meines Lebensgefährten, da sich der Verkauf von Immobilien auf Mallorca sehr mühsam gestaltet.

Nun hat die damalige Hausbank in Deutschland die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung verlangt.

FRAGE :

Muss ich die abgeben oder was kann ich unternehmen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Soweit bei der Hausbank noch eine Forderung besteht, die tituliert worden ist, kann eine EV abverlangt werden.

Zur Abgabe sind Sie verpflichtet, wenn die Gläubigerin einen entsprechenden Antrag stellt. Soweit Sie eine zustellungsfähige Anschrift in Deutschland haben, ist dies auch möglich, da eine Ladung erforderlich ist.

Wenn Sie dem Termin zur Abgabe wegen Ihres Auslandaufenthaltes allerdings nicht kurzfristig wahrnehmen können, dürfte es ratsam und auch rechtens sein, eine Verlegung des Termin zu beantragen.

Der Auslandsaufenthalt ist als Verhinderungsgrund durchaus anerkennt.

So ließe sich jedenfalls vermeiden, dass kurzfristig ein Haftbefehl beantragt und durch das Vollstreckungsgericht erlassen wird.

Unabhängig davon, können und sollten Sie auch direkt Kontakt mit der Hausbank aufnehmen und avisieren, dass Sie bereit sind, in absehbarer Zeit eine Schuldenregulierung zu tätigen. So ist es ggf. möglich, sogar eine weitere Stundung und Rücknahme des EV.-Antrages zu erlangen. Vielleicht ist es Ihnen auch möglich, ein Ratenzahlungsangebot zu unterbreiten.

Wichtig ist jedenfalls, dass Sie den Kontakt suchen und in Verhandlungen eintreten.





Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin bereit, mich um die Angelegenheit zu kümmern.

Es ist jedoch so, dass ich aktuell NICHT in Deutschland gemeldet bin. Kann ich dennoch gezwungen werden, zum jetzigen Zeitpunkt die EV abzugeben ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, Sie können gezwungen werden, da Sie in Deutschland eine ladungsfähige Anschrift haben und hier Post zugestellt werden konnte.

Eine melderechtliche Abmeldung ist hier leider ohne Relevanz.

Da die Ladung erfolgt ist, könnte nun auch ein Haftbefehl erlassen werden.

Dieser kann auch im Wege der Rechtshilfe im Ausland vollstreckt werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz