So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Guten Tag, mein Name ich Bernd Wittke.Ich fahre begeistert

Kundenfrage

Guten Tag,
mein Name ich Bernd Wittke.Ich fahre begeistert seit Jahrzehnten BMW.
Habe folgendes Problem mit meinem 330 D, Bj. 2002, km 270 000.

am 14. Juni leuchtete die gelbe Kontrollampe auf, für mich ein Hinweis auf Ölkontrolle.
Bin dann am 15. 06.11 zu meiner mich betreuenden freien Meisterwerkstatt gefahren,
wo man feststellte das der Ölstand noch im Minimumbereich war.Da ich 4 Tage später ohnehin den fälligen Ölwechseltermin hatte, sollte ich bis dahin mit der leuchtenden
kontrolllampe weiterfahren.
Nach dem Ölwechsel leuchtete die gelbe Lampe weiter, d. h. bei jedem Start sichbar,dann verschwand sie nach einigen Sekunden.Auf meine Frage hin,warum dies
so sei, meinte man: der Sensor würde defekt sein.Da die Kosten für einen neuen Sensor
sollten immerhin ca. 160,00 Euro betragen sollten, und mir dabei bestätigt wurde,dass die
immer wieder aktiv werdende Kontrolllampe keine Schädigung hervorrufen würde,
habe ich auf den Kauf des Sensors verzichtet.

Bin also dann ca. 4 Wochen und 3000 Km mit dieser Situation weiter gefahren und blieb dann am 22.07.2011 mit Motorschaden liegen.Diagnose der Werkstatt: Kurbelwellenanbruch durch Materialermüdung.

Nachdem ein gebrauchter Motor dort ca. 3200,00 Euro kosten sollte, habe ich mich
in eine Hamburger Spezialwerkstatt begeben, die ausschließlich und nachweisbar
gebrauchre BMW-Motoren ein-und ausbaut.Der Kostenpunkt dort: 2.499,--.

Die Analyse dort hat nun ergeben, das der Motor total trocken war und zusätzlch dadurch auch noch der Turbolader kaputt gegangen ist, was mich dann nochmal
500,00 Euro gekostet hat.Von der attestierten Diagnose Materialermüdung war hier nicht die Rede.Ausserdem war der Sensor nicht defekt, und erfüllt auch heute noch nach erfolgtem Motoreneinbau seine Funktion.Der Motorschaden ist also demnach durch
fehlendes Motoröl entstanden.

Meine Frage: Konnte mich meine Werkstatt in Heide nach meinem Hinweis, dass die Lampe nach dem Ölwechsel immer noch leuchtet, einfach losfahren lassen? Hätte nicht unbedingt geklärt werden müssen. was die wirkliche Ursache ist? Denn bei "gelb" ist doch immer eine gewisse "Gefahr" gegeben ?

Die ganze Sache hat mich finanziell so stark belastet, und ohne familiere Hilfe hätte ich
meinen BMW nicht halten können.Die Firma in Heide hat eine Haftpflichtversicherung für etwaige Diagnosegehler, weigert sich aber,hier aktiv zu werden.
Ich bleibe dadurch, ohne eigene Schuld, auf meinen Kosten sitzen.Zumindest hätte ich eine Teil-Entschädigung erwartet.

Entschuldigen Sie bitte die Ausführlichkeit meines Anliegens.
Ich freu mich auf eine Antwort und Ihren Rat.

Mit frdl. Grüßen
B. Wittke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Wenn feststeht, dass der eingetretene Schaden auf fehlendes Motoröl zurückzuführen ist, ist offensichtlich der Ölwechsel fehlerhaft durchgeführt worden. Auch hätte der Ursache für das Aufleuchten der Kontrollleuchte genauer nachgegangen werden müssen, an Statt insoweit offensichtlich nur zu spekulieren und den Fehler zu bagtellisieren.

Ihnen stehen daher gegen die Firma in Heide Schadensersatzansprüche zu, die Sie mit anwaltlicher Hilfe vor Ort versuchen sollten durchzusetzen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und stehe für Rückfragen gern zur Verfügung. Sollten keine Rückfragen mehr sein, wäre ich für das Akzeptieren der Antwort dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie ich sehe, haben Sie sich die Antwort angeschaut. Bestehen Rückfragen? Wenn ja, gern! Wenn nicht, darf ich höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich darf Sie an das Akzeptieren der Antwort bitten, nachdem Sie offensichtlich keine Rückfragen haben.

MfG

RA Fozouni

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz