So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Habe seid dem 08.08.2011 eine Simkarte von Vodafone erhalten,und

Kundenfrage

Habe seid dem 08.08.2011 eine Simkarte von Vodafone erhalten,und die Rechnung am 17.08.2011 erhalten von 74,05 Euro. Mein Mobil Handy x7 ist neu,und die Rechnung ist vom
08.08.2011 bis 12.08.2011 seid dem 19.08 habe ich die Simkarte nicht mehr im einsatz.Am
25´08.2011 hat Vodafone bei mir angerufen und habe denen das geschildert,darauf hin haben die zumir gesagt es währe weiter 150,00 Euro zustanden gekommen.Die 74,05 haben Sie von meinem Konto abgebucht ohne mein eiverständniss.was kann ich dagegen tun

Mit freundlichen Grüssen Siegmun Wipperfürth
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Offensichtlich macht hier Vodafone Ihnen gegenüber einen Zahlungsanspruch geltend.

 

Die Frage ist natürlich, ob Vodafone hierzu berechtigt ist. Sofern sie einen entsprechenden Vertrag geschlossen haben, müssten sie auch grundsätzlich die vereinbarten Leistungen zahlen.

 

Es ist aber nicht so, dass Sie nachweisen müssen, dass sie keinen Vertrag geschlossen haben sondern Vodafon muss nachweisen, dass ein Vertrag zu Stande gekommen ist und muss auf die konkrete Höhe der Forderung darlegen können.

 

Aus diesem Grund sollten Sie zunächst die 150 € zurückweisen, da diese überhaupt nicht nachvollziehbar sind.

 

Bei den 74,05 € sieht es schon anders aus.Die konkrete Höhe kann ich anhand ihrer Schilderung zwar nicht nachvollziehen, offensichtlich haben Sie hier aber vertragliche Leistungen in Anspruch genommen, so dass hierfür grundsätzlich eine Gebühr zu zahlen ist.

 

Insoweit haben sie nämlich geschrieben: "............seid dem 19.08 habe ich die Simkarte nicht mehr im einsatz" ( dieses bedeutet ja, dass sie die Karte zumindest für eine kurze Zeit im Einsatz gehabt haben und dementsprechend eine vertragliche Leistung in Anspruch genommen haben).

 

Dementsprechend sollten Sie also die 150 € zurückweisen und sich nachvollziehbar begründen lassen, wie sich der Betrag in Höhe von 74,05 €ergibt. Bis zu einer plausiblen und nachvollziehbaren Begründung sollten Sie die Zahlung verweigern.

 







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241





Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich habe bei Vodafone von meinem Widerspruchsrecht gebrauch gemacht und zwar
am 19.08.2011 peer Fax muss ich die Simkarte an Vodafone zurück schicken.Und kann ich die 74,04 Euro von der Bank zurück fordern
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sofern sie von ihrem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch gemacht haben, wären sie grundsätzlich vom Vertrag befreit.

Dann könnte es aber noch ein Problem gegeben haben.

Sofern sie nämlich die Leistung in Anspruch genommen haben, also die Sim-Karte benutzt haben (so habe ich Ihre Sachverhaltsdarstellung verstanden),wäre ihr Widerrufsrecht ab dem Zeitpunkt, in dem sie die Leistung in Anspruch genommen haben erloschen. In diesem Fall müssen Sie leider bezahlen. Lediglich die Höhe wäre dann noch fraglich ( es geht hier lediglich um die knapp 74 €, die 150 € sind hier offensichtlich sowieso nicht geschuldet, siehe oben).

Bei einer Dienstleistung ist es nämlich so, dass das gesetzliche Widerrufsrecht grundsätzlich dann erlischt, sobald die Dienstleistung in Anspruch genommen wird.

Das Geld von der Bank zurückfordern könnten sie also grundsätzlich nur dann, wenn sie die Dienstleistung nicht in Anspruch genommen hätten und innerhalb der Widerrufsfrist widerrufen hätten. Dieses kann ich nach ihrer Schilderung aber leider nicht erkennen.



Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag um alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren Sie noch kurz meine Antwort.

Sofern Sie noch Verständnisfragen haben dürfen Sie natürlich gerne nachfragen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241



Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,es werden doch nicht jeden Monat 45,00 Euro
abgebucht,oder ?ich bin schon ganz durcheinander.

Mit freundlichen Grüssen Siegmund Wipperfürth
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für den Nachtrag.

Theoretisch wäre dieses möglich, sofern sie die Abo-Funktion gewählt haben.
ob dieses der Fall ist weiß ich leider nicht, weil ich nicht weiß, wie sie sich angemeldet haben.

Sicherheitshalber sollten Sie noch einmal kurz an folgende E-Mail-Adresse schreiben und mitteilen, dass sie keinen Abo wünschen (sog. Flatrate):

[email protected]





Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241