So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2918
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo, am 01.08. ist mein F hrerschein wegen eines Unfalls

Kundenfrage

Hallo, am 01.08. ist mein Führerschein wegen eines Unfalls (Verkehrsschild umgefahren) unter Alkoholeinfluß (0,39 Prom.) eingezogen worden. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort in Form eines Schreibens über das weitere Vorgehen von der Staatsanwaltschaft erhalten. Ist das normal? Was kann ich tun um die Sache zu beschleunigen, da ich auf meinen Führerschein angewiesen bin? Was kann im schlimmsten Fall auf mich zukommen? Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

das Strafmaß hängt stark von den einzelnen Begebenheiten ab, die letztlich zunächst der Ermittlungsakte zu entnehmen sind. Seriös lässt sich derzeit das Strafmaß nicht beurteilen.

 

In Anbetracht der von Ihnen angegebenen geringen Alkoholisierung dürfte ein geringes Strafmaß anzusetzen sein von wahrscheinlich nicht über 40 Tagessätzen. Auch die Führerscheinsperre dürfte mit dem Minimum von 6 Monaten bei Ersttat angesetzt werden, vgl. §§ 69, 69 a StGB.

 

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/BJNR001270871.html#BJNR001270871BJNG002402307

 

Post von der StA bekommen Sie in der Regel erst, wenn die Blutprobe ausgewertet ist. Das kann auch über 1 Monat dauern. Einige Wochen vor Ablauf von 3 Monaten ab der Tat sollten Sie sich bei der StA melden, da bei Verhängung einer Führerscheinsperre diese mindestens 3 Monate betragen muss auch bei Anrechnung der vorläufigen Einziehung, vgl. § 69 a IV StGB. Wenn also 6 Monate insgesamt hier nur relaistisch sind, könnten Sie sonst ein schlechtes Geschäft machen.

 

Die Polizei kann Ihnen dann sicher auch das Aktenzeichen bei der StA mitteilen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sollte die entgültige Sperrfrist feststehen, denken Sie daran, rechtzeitig vor Ende der Sperrzeit (ca. 2-3 Monate) beim Straßenverkehrsamt die Neuerteilung der Fahrerlaubnis zu beantragen. Im Falle einer kurzen Sperre von 6 -10 Monaten ist dies also schon recht bald der Fall, wenn die Sperre rechtskräftig ist.