So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe wahnsinnige Angst, dass ich irgendwann vor dem nichts

Kundenfrage

Ich habe wahnsinnige Angst, dass ich irgendwann vor dem nichts stehe.
Ich habe kein Vertrauen mehr. Das ist momentan fuer mich schlimm.çIch habe die Vertraege der letzten Jahre alle unterzeichnet
und konnte doch nicht ahnen, dass mein Mann vorhatte, mich moeglicherweise ueber den Tisch zu ziehen. Er teilte mir gestern noch
mit, dass er mich nie hereingelegt haette und auch nicht wolle
(es ging hier um die EK-Steuererklaerung fuer 2011). Aber wieder
stellte ich fest, dass er mir einen Teil der Belege vorenthalten hat.
Ich habe sogar seit2005 keinen Kontoauszug mehr gesehen und er legt
sie mir auch nicht vor. Ich muss doch misstrauisch sein. - Wenn ich
den Ehevertrag sehe, der 3 Monate nach der Eheschliessung unterzeichnet
wurde und wo ich auf Unterhalt und Rentenausgleich verzichte, wird
mir schlecht. Ich hatte das Thema auch moniert (die Kinder waren
zwei Jahre alt) und die Welt war in Ordnung. Wir sprachen dann, dass
es ja eh kein Problem sei, denn wir hatten ja eine bestimmte Summe
auf einem auslaendischen Konto, der uns absichern sollte. - Leider
musste ich jetzt merken, dass mein Mann das eigenstaendig alles umgepolt hat auf eine andere Stelle, mich nicht unterrichtet hat.
Ausserdem hat er 2006 Bankpapiere von mir unterzeichnen und beglaubigen lassen ueber eine grosse Summe, zu der ich jederzeit, im
Falle der Not und was die Alterversorgung darstellen sollte, zugriff
haben sollte. - Durch die Krankheit meines Mannes im Januar hatte
man mir Unterlagen zur Unterschrift vorgelegt und ich musste feststellen,dass die Hauptsumme verschwunden ist. Auf Rueckfrage
sagte mir der Banker, dass das Geld dort nicht mehr sei und es wohl
bar abgehoben worden war. - Das macht mich richtig fertig. - Mir
wurde gesagt, dass mein Mann ja schon seit 10 Jahren dort mit dieser
jungen Frau auftaucht. Dabei handelt es sich um Anlagen auf Eheleute. Ich habe solche Angst, dass ich irgendwann ausser meiner
eigenen Rente von 1.000 E, die in 10 Jahren ausgezahlt wird, nichts
haben werde und er alles auf die Kinder schreibt. - Es stellt sich
immer wieder die Frage, warum ein
Mann so etwas macht. - Ich habe die Firma mit aufgebaut und 2007
hat er sich die Anteile ueberschreiben lassen mit der Begruendung,
falls ihm etwas passieren solle, moechte er nicht, dass ich noch
eine Summe an Hypotheken abtragen muesse. - Er hat dann anschliessend
ein Testament gemacht, wovon ich nichts wusste, und was ich mir
dann genommen habe. Dieses sagt aus (es handelt sich um die Firma)
dass ich nur Vorerbin bin, also alles auf die Kinder geht. So was
kann doch nicht sein. Da arbeitet man 25 Jahre und baut alles mit
Kraftaufwand mit auf, bis in die Naechte und dann geht man lehr aus.
Gibt es denn nicht von Gericht her Gesetze, wo einer Ehefrau auch
etwas zusteht? - Die einzige Moeglichkeit mich zu wehren, sehe ich darin, dass ich die Katze aus dem Sack lasse, da ich ja auch einiges
weiss. - Mein Mann hat doch tatsaechlich mit dieser Frau richtig
dickes Geld gescheffelt (m.E. nicht alles auf legalem Wege), besitzt
eine grosse Eigentumswohnung in Horn/Schweiz am Bodensee, ohne mein
Wissen und ich frage mich, wo das ganze Geld ist, was er aus der
GmbH bekommen hat. - Ich habe da Unterlagen kopiert. - Das Geld,
was wir bekommen, ist nur sehr wenig von dem, was er sich ausgezahlt
hat mit dem Gewinn und Tantieme. - Das ist doch m.E. Betrug. - Dann
wurde noch eine GBR gegruendet, wo auch noch Geld gezogen wird und
die hat er doch auf den Namen der Frau und auf meinen Namen laufen
und hat sich dann die Anteile auch wieder ueberschreiben lassen. Ich
weiss, dass das alles nur Ausreden waren, wieso ich unterschreiben
sollte. Angeblich lief die Firma z.Zt. schlecht und man muesse auf
Nummer sicher gehen ect. ect. -

Meinen Sie, dass ich eine Chance habe, an meinen Teil zu kommen,
wenn ich auspacken wuerde? - Es kann doch nicht jemand in einer
Ehe nur noch Narrenfreiheit haben.......und

Ich weiss gar nicht, was das soll.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Bei dem Ehevertrag ist es schon nicht mehr sicher, ob er wirklich wirksam ist.


Die Rechtsprechung hat sich hier ganz gewaltig gewandelt und es werden einige Eheverträge auch tatsächlich gekippt.


Also nur Mut !!!





Sie brauchen am dringendsten einen Anwalt, dem Sie vertrauen können und der für Sie kämpft und auch psycholgische Unterstützung, damit Ihnen die Angst vor der Zukunft genommen wird.

Sie sollten sich so schnell als möglich anwaltliche Hilfe suchen, denn was Ihnen auf jeden Fall zusteht ist Trennungsunterhalt.




Alles Gute




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Auf diesen kann man von Gesetzes wegen nämlich gar nicht verzichten.


Es wird schon werden !











Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz