So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26892
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, ich ben tige eine Auskunft. Mein Mann hat

Kundenfrage

Guten Morgen,

ich benötige eine Auskunft. Mein Mann hat über einen befreundeten Autohändler ein Leasingfahrzeug gekauft?!
Wir haben die Überführung von 700 Euro bezahlt und zahlen die Leasinggebühren monatl auf ein Privatkonto von dem Autohändler (Freund). Das Auto ist auch über den Autohändler versichert.
Ich habe ein ganz ungutes GEFÜHL bei der ganzen Geschichte. Ist es möglich das Auto vielleicht auch auf meinen NAmen versichern zu lassen? Kann man es für BEIDE Parteien irgendwie schriftlich verfassen das Beide abgesichert sind.
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Bei einem Leasingvertrag erwirbt Ihr Mann nicht das Eigentum am Fahrzeug, sondern das Leasing stellt lediglich eine Gebrauchsüberlassung dar.

Sie können einen Leasingvertrag weitgehend mit der Miete eines Fahrzeuges vergleichen.

In der Regel besteht bei Leasingfahrzeugen eine Vollkaskoversicherungspflicht; durch die Erteilung eines Sicherungsscheins zugunsten des Leasinggebers wird eine Versicherung für fremde Rechnung begründet.

Aus diesem Grund ist es leider nicht möglich das Fahrzeug auf Ihren Namen versichern zu lassen.

Natürlich muss der Verbraucherleasingvertrag schriftlich abgefasst werden, §§ 500, 492 BGB.

Aufgrund dieses Schriftformerfordernisses muss der Händer den Leasingvertrag in welchem auch die Frage der Vollkaskoversicherung geregelt ist schriftlich verfassen, da ansonsten die Leasingvereinbarung ungültig ist.

Sie sollten den Händler darauf hinweisen und auf einen schriftlichen Vertrag mit Regelung der Versicherungspflicht drängen und darauf hinweisen, dass das gegenwärtige Vertragsverhältnis unwirksam ist (soweit bislang kein schriftlicher Vertrag vorliegt).




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt