So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich wohne seit 5 Jahren in

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich wohne seit 5 Jahren in der Schweiz. Ich hatte, als ich in D noch gelebt und gewohnt habe, eine VL Bausparen abgeschlossen bei FVG, Zweite Lorenz Immobilienfonds und die Zahlung begann im April 2004 und mir wurden vom damaligen Arbeitgeber jeden Monat 40 Eur direkt vom Gehalt abgezogen und direkt an FVG überwiesen. Letzte Zahlung war im September 2006. Dann hatte ich ja im Okotber 2006 beschlossen, D den Rücken zu kehren, in ein Land wo ich mehr verdiene und ich endlich die Chance bekam, meine damaligen Schulden abzuzahlen. Daraufhin hatte ich FVG angeschrieben und gebeten, den Vertrag aufzulössen, der aber leider verneint wurde. Dann war ich eine Zeit in England und die Zahlungen wurden nicht mehr durch mich ausgeführt. Aber ich hatte auch einfach nicht mehr daran gedacht und es dann total vergessen. Nun habe ich vor ein paar Tagen ein Schreiben erhalten, vom Gericht (welches mir durch deren Anwalt zugestellt worde). Nun möchte FVG von mir die Nachzahlungen haben für die ganzen Monate. Welche ich aber unnötig finde, erstens weil ich in D nicht mehr gemeldet bin und zweitens hätte ich die Zahlungen nach Vertragsende eh zurück erhalten. Nun ist meine Frage, wie kann ich jetzt am besten darauf reagieren. Das sie mir die bisher geleisteten Zahlungen nicht mehr zurück erstatten, darin bin ich mir im Klaren aber ich finde es unnötig die Beträge nachzuzahlen oder sehe ich das falsch. Können Sie mir sagen, wie ich jetzt am besten vorgehen kann? Ich möchte da jetzt nicht falsch vorgehen. Vielen Dank für Ihre rasche Hilfe. Freundliche Grüsse
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Zunächst sollten Sie mit der Gesellschaft klären auf welcher rechtlichen Grundlage die Einzahlung der vergangenen Raten gefordert werden. Weiterhin bitten Sie um einen aktuellen Kontoauszug. Der Bausparvertrag wurde von Ihnen ruhend gestellt. Im ürnigen sind Ansprüche, die vor dem 01.01.2008 in Bezug auf die Nachzahlung gestellt werden ruhend gestellt.

Weiterhin besteht bei Bausparverträgen keine Verpflichtung bestimmte monatliche Einzahlungen zu leisten, außer der Bausparvertrag dient zur Ablösung eines Darlehens. Hier wird dann die darlehensgebende Bank darauf achten, dass die Einzahlungen in den Bausparvertrag erbracht werden.

Daher fordern Sie die oben angeführten Informationen an und bitten um eine Auszahlung des Guthabens bis zum 31.08.2011.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz