So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Als freiberuflicher Ingenieur arbeite ich als Inbetriebnehmer

Kundenfrage

Als freiberuflicher Ingenieur arbeite ich als Inbetriebnehmer für verscheidene Kunden. Dabei fallen sehr viele Überstunden an, die mit Zuschlag bezahlt werden. Im sogenannten Werksvertrag ist das genau geregelt.
Meine Frage: Kann ich die Zuschläge angefallener Sonn-und Feiertagsstunden steuerlich geltend machen, d.h. sind diese für mich steuerfrei. Die Überstunden werden in der Regel von der Projektleitung angeordnet und mit den üblichen Zuschlägen bezahlt. In den von der Projektleitung unterschriebenen Stundenscheinen sind alle Stunden enthalten, und die Überstunden gesondert gekennzeichnet.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Steuerfrei sind nach § 3 b EStG Zuschläge, die für tatsächlich geleistete Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit neben dem Grundlohn gezahlt werden, soweit sie
1.

für Nachtarbeit 25 Prozent,

2.

vorbehaltlich der Nummern 3 und 4 für Sonntagsarbeit 50 Prozent,

3.

vorbehaltlich der Nummer 4 für Arbeit am 31. Dezember ab 14 Uhr und an den gesetzlichen Feiertagen 125 Prozent,

4.

für Arbeit am 24. Dezember ab 14 Uhr, am 25. und 26. Dezember sowie am 1. Mai 150 Prozent

des Grundlohns nicht übersteigen.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist die gesetzliche Regelung. Gilt sie aber auch für Freiberufler?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Da steuerfreie Zuschläge nach § 3b EStG einen Grundlohn voraussetzen, gilt dies nur bei Arbeitnehmern.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.