So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16768
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo hallo, wir (meine Mutter 63J und ich, 43J) leben mit

Kundenfrage

Hallo hallo,

wir (meine Mutter 63J und ich, 43J) leben mit unseren 5 wirklich lieben Hunden, 2 Ridgebacks,
1 Bordeauxdogge und zwei Möpsen auf einem Dorf (im eigenen Heim), direkt am Feld. Die
Hunde sind absolut sozial und liebenswert. Gerne würden wir uns noch einen Doggewelpen
holen. Gibt es irgendwelche Vorschriften, die dies nicht erlauben. Vielen Dank XXXXX XXXXX
Antwort und beste Grüße Andrea.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Normalerweise unterliegt. die Anzahl der Hunde keinen Einschränkungen,w enn diese unegfährlich sind und gut betreut und versorgt werden.


Eine Einschränkung kann sich höchstens asu nachbarrechtlichen Gesichtspunkten ergeben:


Eine Ausnahme wäre nämlich dann zu machen, wenn eine Hundezucht nichts ortsüblich wäre, wenn also ZB. ein reines Wohngebiet vorliegen würde.


Hier gibt es verschiedene Urteile, wonach die Nachbarn dann einen Unterlassungsanspruch gegen den Hundehalter haben.


Auf einem Dorf ist aber anzunehmen, dass die Halung auch mehrer Tiere ortsüblich ist.


Der Anschaffung des Hundwelpens steht daher nichts entgegen.


Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau Mutter viel Freude mit dem neuen Hund.


Wenn Sie noch Frage haben, können Sie diese sehr gerne stellen.



Mit freundlichen Grüßen










Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung.

Vielen dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne .



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung


Vielen Dank
Claudia Schiessl und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Schiessl,

 

vielen lieben Dank für Ihre schnelle Antwort. Ganz kurz was heißt "reines Wohngebiet"? Also in unserer Straße leben z. Zt. 5 Hunde, ausgenommen meinen. Die Nachbarn sind nett, haben teilweise auch Hunde, bis auf einen Nachbarn, der ist absolut gegen alles, Menschen und Tiere. Habe aber bisher noch keine negativen Erfahrungen bzgl. meiner Hunde gemacht. Nun, wir leben ja auch schon immer in unserem Haus. Vielleicht könnten Sie mir noch eine kurze Info bzgl. Wohngebiet geben. Ach ja, eine Zucht habe ich nicht vor. Besten Dank. Andrea

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ein reines Wohngebiet ist nach der Baunutzungsverordnung ein Gebiet, das nur dem Wohnen dient.


Läden und nicht störende Handwerksbetriebe, kleinere Betriebe des Beherbungsgewerbes sind ausnahmsweise zulässig.


Ein Dorfgebiet ist nach der Baunutzungverordnung ein Gebiet, das der Unterbringung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben dient.


Zudem sind nicht wesentlich störende Handwerksbetriebe erlaubt.



Wer in ein Dorfgebiet ziehz, muss damit rechnen, dass Tiere gehalten werden.



Vielen Dank für die freundliche Akzeptanz.