So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

gerade war jemand von der gez hier bei uns im Mietshaus. Er

Kundenfrage

gerade war jemand von der gez hier bei uns im Mietshaus. Er hat nach Mietern gefragt, die hier wohnen. ich kenne jemand in diesem hause, da ich einige jahre in der wg mit der person zusammengelebt habe. damals habe ich die gebühren für die gez gezahlt, das hatten wir so vereinbart. nach meinem auszug vor ein paar jahren stellt sich jetzt heraus, dass der verbliebene mieter seither keine gebühren gezahlt hat. was kann denn jetzt im schlimmsten fall passieren? oder kann man sich selbst anzeigen? wie lange muss man nachbezahlen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Will die GEZ nunmehr Sie in Anspruch nehmen?

Lief die GEZ damals auf Ihren Namen? Haben Sie sich abgemeldet?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein die gez will meine bekannte in anspruch nehmen. nicht mich. da ich schon vor ein paar jahren ausgezogen bin und nunmehr unter der neuen adresse gemeldet bin. meine bekannte macht sich jetzt allerdings große sorgen, dass sie eine große strafe bekommt bzw. angezeigt wird. sie würde sich selbst anzeigen wenn damit schlimmeres verhindert werden kann.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, es gibt keine Anzeige und keine Strafe.

Sie muss nicht angeben, dass sie schon in der Vergangenheit rundfunkpflichtige Geräte hatte.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz