So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3516
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Kann es korrekt sein, dass f r 44qm beim altoba ein kalkulatorischer

Kundenfrage

Kann es korrekt sein, dass für 44qm beim altoba ein kalkulatorischer Gesamtbetrag von 2458 Euro für Rauhfaser ab, Wände weissen und Türseiten bzw. Fensterrahmen lackieren berechnet werden darf?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

diese Frage lässt sich ohne Kenntnis der tatsächlichen Arbeiten sowie der Rechnung nicht beurteilen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

22qm Tapete entfernen 12Eu Einzelbetrag =264Euro

44qm streichen 25,82 = 1136,96 Euro außer Küche da anerkannter Feuchtigkeitsschaden (aufsteigende Bodenfeuchte ins Mauerwerk)

4 Fenster 2flg. mit Bekleidung lackieren 63,78= 255,12

11 Türseiten lackieren 44,75 =492,25

6 Türrahmen lackieren 39 = 234

4 Badezimmerfenstter lackieren 19,04 =76,16

 

=2458,49 Euro

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die angesetzten Beträge sind nach meiner Auffassung und Erfahrung zunächst einmal nicht zu beanstanden.

Die Frage, die sich aber erhebt ist, ob die ganzen abgerechneten Arbeiten auch erforderlich gewesen sind. Liegt hierzu ein Gutachten oder etwas Vergleichbares vor ?
RAKRoth und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gutachten o.ä. liegt nicht vor. Es ist eine Forderung des Vermieters.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

dann sollten Sie einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen, um prüfen zu lassen, ob die Forderung des Vermieters der Höhe und dem Grunde nach berechtigt ist.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz