So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16680
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich habe eine Frage. Vorab mein Vorgang. Ich habe ein Anzeige

Kundenfrage

Ich habe eine Frage. Vorab mein Vorgang. Ich habe ein Anzeige wegen Nötigung, Straßenverkehrsgefährdung und Beleidigung. War auch bei der Polizei. Habe angekreuzt, das ich einen Anwalt frage worauf der Polizist sagte er schickt das nun nach Stuttgart. Nun ging ich zur Versicherung, die sagten, die Kosten werden nicht übernommen weil das eine Straftat ist und ermittelt wird. Selber zahlen. Soll ich jetzt warten oder doch schon einen Anwalt einschalten auf meine Kosten? Ich habe an dem Tag einen Affekthandlung gemacht und der mich angezeigt hat, der hat noch 2 Zeugen. Nur die Frage: Soll ich nochmals zum Polizeirevier, zum Anwalt oder warten? Dann habe ich ein zweites Problem denn ich hätte ab 01.09. eine Arbeitsstelle im ambulanten Pflegedienst. Soll ich den Vertrag unterschreiben oder ist der Führerschein weg? Vielen Dank.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Zunächst zur Arbeitsstelle:


Hier ist ja meist eine Probezeit vereinbart, so dass Sie sich innerhalb von 14 Tagen aus dem Arbeitsvertrag lösen können.


Von heute auf morgen muss der Führerschein zudem nicht abgegeben werden.


Oft bekommt man es , vor allem bei Ersttätern so hin, dass man die führerscheinlose Zeit in den Urlaub legen kann.

Solange es noch nicht sicher ist, ob Sie den Führerschein überhaupt verlieren, würde ich Ihnen empfehlen, den Arbeitsvertrag abzuschließen.



Wenn der Führerschein bei Ihnen diese Wichtigkeit hat, dass gegebenenfalls ein Arbeitspatz davon abhängt . würde ich Ihnen dringend empfehlen, einen Anwalt vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen.


Dieser kann dann Akteneinsicht für Sie nehmen und mit Ihnen die Angelegenheit genau durchgehen.

Da die Angelegenheit so wichtig ist, würde ich die Kosten dafür investieren.





Ich hoffe, Ihnen Ihre Fragen beantwortet zu haben. Sehr gerne können Sie nachfragen.




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht










Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hatte bis 01.04.2010 Punkte und 3 mal Fahrverbot nun ist alles weg. Ich habe zweimal voll abgebremst, nicht überholen lassen und er hat zwei Zeugen. Ich bin Erwerbsunfähigkeitsrentnerin und auf die 400,00 € angewiesen bzgl. des Autos und Versicherungen. Bin verheiratet aber mein Mann kann meine eigenen Auslagen nicht alles zahlen. Er zahlt mir einen Anwalt wenn ich möchte. 2008 mußte ich den Führerschein das letzte mal abgeben. Kann der Arbeitgeber mich dann nicht wegen Betrug anzeigen? Wahrscheinlich habe ich auch keine Frist, wann ich den Führerschein abgeben muß.
Gruß GAbi
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

eine Anzeige wegen Betrugs würde voraussetzen, dass er einen Schaden erleidet.


Sie können ja den Arbeitsvertrag selbst kündigen, in dem Moment wo Sie den Führerschein abgeben müssen.

In der Probezeit haben Sie eine Frist von 14 Tagen.

Solange haben Sie auf jeden Fall Zeit.


Also hat er keinen Schaden .




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Aber ich weiß jetzt immer noch nicht, ob der Führerschein weg ist. Sie sind Anwältin und sollten mir ungefähr den Stand sagen können. Für mich ist letztens entscheident, ob ich den führerschein abgeben muß. Das ist das Hauptproblem für mich. Das ist für mich die allerwichtigste Frage überhaupt.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,



das hängt von den Umstände des Einzelfalls ab und kann hier ohne Akteneinsicht nicht beurteilt werden.

Jeder Fall ist nämlich anders und um herauszufinden, was man Ihnen genau vorwirft , muss erst die Akte eingesehen werden.


Es besteht aber die Gefahr, dass bereits vor Anklageerhebung Sicherungsmaßnahmen angeordnet werden, also der Führerschein genommen wird.

Dagegen gibt es aber eine Reihe von Rechtsbehelfen, die Sie dann mit Ihrem Anwalt besprechen müssten.


Auch wenn Sie wegen einer Verkehrsstraftat verwurteilt werden, besteht immer die Gefahr, dass die Fahrerlaubnis entzogen wird und gegebenenfalls sogar eine Sperre für die Erteilung einer neuen Fahrerlaubnis verhängt wird.


Hier besteht aber die Möglichkeit einer nachträglichen Sperrzeitverkürzung, wobei Ihnen wiederum Ihr Anwalt helfen kann.






Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann ich n ochmals neue Fragen stellen?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


sehr gerne.

wenn es aber ein neuer Sachverhalt ust, müssen Sie die Fragen noch einmal neu einstellen.

Dann gilt die kostenlose Nachfragemöglichkeit nämlich nicht mehr
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da sind jetzt neue Fragen. Was kostet das?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


den Betrag loben Sie selbst aus.

Ab 25 Euro

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz