So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

ich habe schon 4 abmahnungen 2 davon wurden schon bei der ig

Kundenfrage

ich habe schon 4 abmahnungen 2 davon wurden schon bei der ig metal geprüft und als nich rechtlich bewertet. ich arbeite in leopoldshöche in der firmer Bothur und mache die ausbildung zum zerspanungsmechaniker im 4 lehrjahr..

ich werde von ausbilder meister und chef gemopt und hatte schon viele gespräche, vor einiger zeit wollten sie das ich sogar einen aufhebungsvertrag unterschreibe, ich habe einfach das gefühl das sie mich nur los haben möchten und gründe dafür suchen.. das macht mich total fertig so das ich angst schon habe am montag wieder zu arbeit zu gehen...


letzte woche freitag habe ich eine abmahnung bekommen:grund:
ich hatte einen arbeitsunfall und hatte mir fleisch bis zu knochen an einem finger raus geschnitten, so das ich 2 einhalb wochen krankgeschrieben war... leztzte woche freitag wo die 2 krankwoche zuende ging, wurde ich von welchen aus meinem betrieb fotografiert und beobachtet. während diesem habe ich in mein auto dekogegenstände wie (kerzenleuchter usw.. ) eingeladen.
in der abmahnung steht mit meinen worten gesagt: sie wurden beim ware ins auto ein und ausladen gesehen, und dieses trägt nicht zur wundenheilung bei, deshalb mahnen wir sie hiermit ab.......

ich bin ja nicht bettlägerich und hab nicht schweres getragen???

und gestern hat mir mein meister gesagt das ich mein berichtsheft bis zum 19 august voll ausgefühlt und nachgetragen abgeben muss..
und heute kommt er mit einer abmahnung weil ich seid april nicht eingetragen habe in mein berichtsheft..

wenn ich es bis zum 19 nicht gemacht hätte, hätte er mich doch abmahnen können, aber doch nicht so?

die wollen mich einfach los werden und drohten mir damit das sie mich evt nicht zu prüfung zulassen da ich schon 10 % meiner ausbildung krank war, und baten mir an hier und jetzt die ausbildung sogar zu beenden..


bitte sagen sie was ich machen soll ich halte es ohne jegliche gegenargumentationen dort nicht mehr aus..
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:








Vorab: Ich halte das Vorgehen ihres Chefs für unverschämt und sie sollen ernsthaft überlegen, ob sie sich nicht direkt an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht vor Ort mit der gesamten Angelegenheit wenden, damit dieser ihrem Arbeitgeber/Ausbilder Druck machen kann und ihn darüber informieren kann, wie die Rechtslage tatsächlich aussieht.

 

Nach ihrer Schilderung kann ich hier ebenfalls kein Verhalten erkennen, welches eine Abmahnung rechtfertigen würde. Sie sollten der Abmahnung nachweisbar schriftlich widersprechen.

 

Die einzelnen Argumente werde ich Ihnen gleich aufhören. Im Ergebnis geht es hier ja um drei Hauptvorwürfe, zu denen ich nachfolgend gesondert Stellung nehmen möchte:

 

1. Die Verletzung am Finger

 

Ihrer Schilderung nach kann ich zwar nicht genau entnehmen, wie es zu diesem Unfall gekommen ist,es wird hört hier aber nach einem Betriebsunfall an.

 

Hierbei handelt es sich grundsätzlich um einen Umstand, den man höchstens bedauern kann, der aber keine Abmahnung rechtfertigt.

 

Eine Abmahnung würde nämlich eine Pflichtverletzung gegenüber dem Arbeitgeber in einem gewissen Ausmaß voraussetzen. Eine Verletzung (gegebenenfalls durch leichte Unachtsamkeit hervorgerufen) während der Ausführung der Arbeit, reicht hierfür aber nicht aus.

 

2. Das Beladen des Fahrzeuges

 

Grundsätzlich haben Sie vollkommen recht, das sie nur weil sie krank sind , sie sich ausschließlich im Haus aufhalten dürfen geschweige denn nur im Bett bleiben müssen.

 

Sie dürfen grundsätzlich allen Aktivitäten nachgehen, die ihre Genesung nicht gefährden.

 

Sofern sich hier beispielsweise mit einer Hand leichter Gegenstände (wie zum Beispiel einen Kerzenleuchter) in das Auto heben und sich hierbei auch vorsichtig verhalten sehe ich kein Problem.

 

Sie müssen sich auch immer vor Augen haben, dass nicht sie das Gegenteil beweisen müssen, sondern der Arbeitgeber beweisen muss, dass hier ein wichtiger Grund im Sinne einer Pflichtverletzung vorliegt, der eine Abmahnung rechtfertigt.

 

Dieses kann ich in diesem Punkt nicht erkennen.

 

Etwas anderes würde unter Umständen dann gelten,wenn sie über längere Zeit und vor allem schwerere Gegenstände insbesondere auch mit ihrer damals verletzten Hand transportiert hätten.

 

Dieses kann ich ihre Schilderung aber so nicht entnehmen.

 

3. Das Berichtsheft

 

 

Hier kann nach ihrer Schilderung ebenfalls keine Pflichtverletzung vorliegen.

 

Der Meister hat ihnen hier bis zum 19.8.2011 ausdrücklich Zeit für das Nachtragen gegeben.

 

Hierauf dürfen sie vertrauen und können sich auch berufen.

 

Wenn man überhaupt an eine Pflichtverletzung denken könnte, dann allenfalls ab dem 20.8.2011.

 

 

Zusammengefasst sollten Sie wie bereits oben ausgeführt die Vorwürfe nicht auf sich sich sitzen lassen, sondern sie sollten den Vorwürfen nachweisbar (per Einschreiben) widersprechen.

 

Gleichzeitig könnten sie darauf hinweisen, dass für den Fall, dass man Sie hier weiter schikaniert (anders kann man das Verhalten ihnen gegenüber zumindest nach Ihrer Schilderung nicht bezeichnen) einen Fachanwalt für Arbeitsrecht vor Ort einschalten werden und auch notfalls bis zum Arbeitsgericht gehen.

 







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241





Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244
Tel. 0471/140240 o. 0471/140241
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben (insoweit gilt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen) und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Kostenlose Rechtsbertung ist in Deutschland nach zwingendem Berufsrecht verboten.

 

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben (insoweit gilt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen) und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.

 

Kostenlose Rechtsbertung ist in Deutschland nach zwingendem Berufsrecht verboten. Es handelt sich bei Justanswer nicht um ein kostneloses Rechtsberatungsforum!

 

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben (insoweit gilt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen) und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.

 

Kostenlose Rechtsbertung ist in Deutschland nach zwingendem Berufsrecht verboten. Es handelt sich bei Justanswer nicht um ein kostneloses Rechtsberatungsforum!

 

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben (insoweit gilt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen) und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.

 

Kostenlose Rechtsbertung ist in Deutschland nach zwingendem Berufsrecht verboten. Es handelt sich bei Justanswer nicht um ein kostneloses Rechtsberatungsforum!

 

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt