So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben ber einen Architekten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben über einen Architekten einen Anbau an unser bestehendes Wohnhaus geplant.
Sein schriftliches Angebot belief sich auf 30.000.-€. Daraufhin haben wir zugestimmt, der Plan wurde eingereicht und genehmigt.
Als die Angebote der Gewerke alle da waren, bat uns der Architekt in sein Büro und teilte uns mit, dass die Kosten weit über seinem Angebot liegen und riet uns, unter diesem Umständen vom Bau ab. Nach Einsicht der Gewerke mussten wir statt der geplanten 30.000.-€ mit über 60.000.-€ rechnen. Der Architekt hat uns trotz Nachfrage nie mehr kontaktiert oder günstigere Alternativen angeboten.
Im Frühjahr haben wir den Anbau dann mit einem anderen Architekturbüro durchgeführt und (wesentlich günstiger) nun abgeschlossen. Statikpläne wurden neu erstellt, da wir statt einer reinen Stahlkonstruktion auf nur einen Stahlträger und Holzständer umgestiegen sind. Statt Flachdach, wurde eine Dachneigung von 15° geplant. Jetzt bekommen wir eine Rechnung des ersten Statikers von 3.400€. Müssen wir das in dieser Form so akzeptieren? Auch wenn wir seine Pläne nie in Händen hatten bzw. danach gearbeitet wurde.
Vielen Dank XXXXX XXXXX kurze Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Ch. PIeper
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der alte Architekt hatte schon einen Statiker beauftragt? Von diesem ist jetzt die Rechnung?

Diese Rechnung können Sie natürlich zurückweisen.

Der alte Architekt hat Sie insoweit von der Kostenlast frei zu stellen.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

es ist so, wie von Ihnen beschrieben.
Allerdings wurde nach dem Grundrissplan des ersten Architekten - der ja inkl. dessen Statik auch so genehmigt wurde- der Anbau erstellt. Unser neuer Architekt hat nach Rückfrage mit dem Bauamt keine neuen Pläne einreichen müssen. Trotzdem musste er natürlich seine eigenen Statiker beauftragen.
Bleibt es trotzdem dabei?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ändert die Lage ein wenig. Sofern auch Leistungen des ersten Architekten in Anspruch genommen wurden und dieser auch einen Statiker beauftragen musste, müssen auch dessen Kosten übernommen werden - aber nur in der Höhe der tatsächlich erbrachten Leistungen.

Hier sollte daher Widerspruch gegen die Rechnung eingelegt werden, da die geltend gemachten Kosten zu hoch erscheinen.