So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16443
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sch nen Guten Abend. Ich erbitte eine kurze info falls m glich.

Kundenfrage

Schönen Guten Abend. Ich erbitte eine kurze info falls möglich. Folgender Sachverhalt . Ich habe für einen Familienangehörigen einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen. Ich bin vertragsinhaber aber mein angehöriger ist der Kontoinhaber ( also für die finanzen selber zuständig ) . Natürlich bezahlte er seine rechungen nicht ordnungsgemäß. nun bekomme ich die post von den inkasso unternehmen habe sie an ihn weitergeleitet aber er zahlt einfach nicht. da ja nun die forderungen an mich adressiert sind und ich der Vertragsinhaber bin bin ich ja auch der jenige der für den schaden aufkommen müsste . Gibt es eine Chance meinen Familienangehörigen in die pflicht zu nehmen. weil ich nicht in der lage bin seine schulden zu bezahlen ... vielen dank XXXXX XXXXX in voraus
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Leider sind Sie gegenüber dem Mobilfunkunternehmen der allein Verpflichtete.


Sie müssen sich daher um Mahnungen etc. selbst kümmern und sich dann das Geld von Ihrem Angehörigen wiederholen.

Im Verhältnis zum Mobilfunkanbieter haften Sie als Vertragspartner allein, im Verhältnis zwischen Ihnen beiden ist er in der Haftung, da er das Handy schließlich nutzt.



Ich würde empfehlen, per Mahnbescheid gegen ihn vorzugehen.


Wenn Sie keinen Zeugen dafür haben, dass Sie vereinbart hatten, dass er Ihnen das Geld wiedergeben soll, treten Sie den Anspruch auf Rückforderung einfach an jemanden ab, der ihn dann für Sie geltend macht.



Dann können Sie als Zeuge aussagen.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung





Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
und wie bringe ich den von ihnen genannten mahnbescheid auf den weg? zumindest in kurz form . bzw wie sind die aussichten das geld wiederzubekommen wenn er nicht zahlen will
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


hier gibt es spezielle Mahnbescheidfomulare, die man im Internet oder im Schreibwarenladen bekommen kann.

Diese müssen sorgfältig ausgefüllt und an das Mahngericht, das für Ihre Stadt zuständig ist geschickt werden.

Legt er keinen Widerspruch dagegen ein, ergeht Vollstreckungsbescheid.


Dieser ist so gut wie ein Urteil.


Sie können dann 30 Jahre lang daraus vollstrecken.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gerne
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
können sie mir sagen ob es für mich mit kosten verbunden ist wenn ich dieses verfahren anstrebe
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, aber diese sind sehr gering
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ok . ach noch etwas fällt mir gerade ein ..... wenn mein angehöriger ohne das wissen von mir und ohne meine zustimmung einen vertrag auf meinen namen abgeschlossen hat. und ebendfalls schulden gemacht hat die jetzt mir zugeschrieben werden. kann ich da wiederspruch einlegen bzw ihn anzeigen wegen urkundenfälschung.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das ist strafbar als Urkundenfälschung.

Sie können ihn anzeigen und müssen dem Vertragspartner mitteilen, dass Sie den Vertrag nicht geschlossen haben.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
die liebe verwandschaft naja ....... aber was ist wenn auch hier schon die inkasso unternehmen forderungen stellen. kann ich auch der inkasso firma diese infomation geben oder ist das nur dem mobilfunkanbieter vorbehalten sich darum zu kümmern
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn schon die Inkassounternehmen Forderungen stellen ist schon ein Vollstreckungsbescheid da.


Sie sollten dann so vorgehen, wie ich es Ihnen beim Mobilfunk beschrieben habe,
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen dank . schönen abend noch
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz