So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26869
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Es geht um eine Unterhaltsfrage Kind 17 Jahre lebt bei der

Beantwortete Frage:

Es geht um eine Unterhaltsfrage:Kind 17 Jahre lebt bei der Mutter geht im August in die Ausbildung. Nach abzug des Kindergelds zahlt der Vater ,neu verheiratet 333 Euro,im neuem Haushalt leben ebenfalss 3 Kinder 17,19,22 Jahre alt .Kinder der neuen Ehefrau. Frage : Kann mein Mann vom Unterhalt abzuge machen weil Kind in Ausbildung dann netto ca.486 Euro selbst verdient? vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das haben Sie leider im Internet richtig gelesen.

Auch beim minderjährigen Kind ist die Ausbildungsvergütung auf den Kindesunterhalt anzurechnen.

Vom Einkommen des Kindes sind zunächst 90 EUR ausbildungsbedingter Mehrbedarf abzuziehen. Der verbleibende Rest ist dann beim minderjährigen Kind zur Hälfe, beim volljährigen Kind zur Gänze vom Unterhalt abzuziehen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.