So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Stämmler.
RA Stämmler
RA Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2.Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Stämmler ist jetzt online.

Guten Tag! Ich bin dabei, mir eine neue Arbeitsstelle zu suchen

Beantwortete Frage:

Guten Tag!
Ich bin dabei, mir eine neue Arbeitsstelle zu suchen und möchte dabei die Möglichkeit zu unbezahltem Sonderurlaub (im Umfang von 30 Tagen pro Jahr) vereinbaren. Der potentielle Arbeitgeber schlägt dabei den Zusatz vor: "soweit es von der ärztlichen Stellenbesetzung her möglich ist." Damit wäre der Zusatzurlaub jedoch mehr oder weniger allein vom guten Willen des Arbeitgebers abhängig und die Nebenvereinbarung nicht mehr viel wert.
Andererseits wirkt der ärztliche Direktor ehrlich und bemüht, seine Klinik zur Zufriedenheit aller zu führen, und ist mir in anderen Dingen schon entgegengekommen. Und man kann seinen Wunsch, das Funktionieren der Abteilung sicherzustellen, auch verstehen.

Ich suche nun eine Formulierung, die ihm etwas Planungssicherheit gibt, mir aber ebenso klare Anrechte garantiert, damit ich nachher meinen Urlaub auch sicher nehmen kann- und auch in dem Umfang, in dem ich das möchte.
Für Vorschläge wäre ich wirklich dankbar!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

eine absolut eindeutige Formulierung, die beiden Seiten Sicherheit gibt, wird es nicht geben.

Sicherheit für Sie bringt die umgekehrte Formulierung:

"..., die dringende Belange des Arbeitgebers sind zu berücksichtigen."

Dies ist lediglich eine Wiederholung des Gesetzeswortlaut. Dringende betriebliche Belange sind immer zu berücksichtigen (§ 7 BUrlG)

Bitte konkretisieren Sie Ihre Frage wenn noch Unklarheiten bestehen oder akzeptieren Sie die Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Stämmler,

danke für Ihren Vorschlag. In meinen Ohren klingt er gut.
- Könnten Sie mir zur Vorsicht jedoch noch einen Alternativvorschlag machen, falls der Arbeitgeber nicht einverstanden mit diesem ist?
- Und sollte er bei seiner Formulierung bleiben wollen: würde Sie diese auch Ihrem Verständnis nach den Wert der Vereinbarung auf eine mehr oder weniger freiwillige Zusatzleistung des Arbeitgebers reduzieren, die mir nicht mehr viel nutzt?

Mit freundlichen Grüßen<br/Customer
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

sollte es bei der Formulierung Ihres Arbeitgebers bleiben ist im Zweifel der tatsächliche Wille beider Parteien zu ermitteln. Soll danach der Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen unbedingt bestehen kann es sich bei dem Zusatz lediglich um eine Planungsmodaliät handeln. Das bedeutet Sie haben Anspruch auf die 30 Tage. Die Belange des Arbeitgebers sind aber in besonderem Maße zu berücksichtigen.

Die Vereinbarung sollte weiter konkretisiert werden. "Dem Arbeitnehmer wird ein Urlaubsanspruch von 30 Tagen je Kalenderjahr gewährt. Die Urlaubsplanung ist nach den Möglichkeiten der ärztlichen Stellenbesetzung auszurichten"

Eine solche Klausel gibt beiden Seiten mehr Sicherheit, schränkt Ihre Stellung aber ein.

Wie bereits dargestellt wird es keine Klausel geben mit der beide Seiten absolute Sicherheit haben.

Abschließend weise ich darauf hin, dass diese Plattform lediglich eine erste Einschätzung liefern kann und nicht geeignet ist eine ausführliche anwaltliche Beratung zu ersetzen. Die erstellte Antwort ist maßgeblich von den zur Verfügung gestelllten Informationen abhängig.

Bitte akzeptieren Sie die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt



RA Stämmler und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.