So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir bauen ein Fertighaus. An das Haus angebaut wird eine Ger teschuppen.

Kundenfrage

Wir bauen ein Fertighaus.
An das Haus angebaut wird eine Geräteschuppen. Dieser geht nur leider 60 cm über die Baulinie.
Nun heißt es in Rheinland-Pfalz das Nebengebäude geringfügig die Grenzen überschreiten dürfen. Gilt dies hier?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

In der Tat kann man 60 cm wohl nicht mehr als geringfügige Überschreitung ansehen.

Sie sollten sich die Zustimmung vom Nachbarn holen, sofern Grenzabstände unterschritten werden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Grenzabstände sind alle eingehalten. Nur die Baulinie ist überschritten.

Meine Frage bezieht sich direkt auf die Landesbauordnung - ist die Gemeinde verpflichtet ein solches Nebengebäude zu genehmigen - oder darf sie einfach ablehnen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
In der Regel können Überschreitungen bis zu 1/5 der Vorgartentiefe zugelassen werden.

Hier kommt es also darauf an, in welchem Verhältnis die 60 cm stehen.

Die Gemeinde kann allerdings auch nicht per se einen solchen Schuppen verbieten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Was bedeutet können zugelassen werden - steht dies irgendwo zum nachlesen damit man dies dem Gemeiderat vorlegen kann.

 

Der Schuppen ist übrigens in unsem Garten hinter dem Haus und stört keinen Nachbarn - es geht hier nur um die Durchsetzung gegegüber dem Gemeinderat - dort haben wir nicht nur Freunde - deshalb benötigen wir Rechtssicherheit.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hat denn der Gemeinderat schon etwas gegen den Schuppen gesagt?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Nein - wir haben nur mit dem Bürgermeister geredet - der hat jedoch keine Mehrheit im Rat.

Wir benötigen eine Vorschrift - im Landesbaugesetz steht dazu nur ganz allgemein etwas - aus der genau hervorgeht was mit Nebengebäuden gemeint ist und ob hier rechtlich die Zustimmung nicht verweigert werden könnte. Gibt es da eventuell einen Kommentar?

Eine allgemeine Antwort nützt uns da nichts. Sind Sie hierfür überhaupt der richtige Ansprechpartner? (Baurecht)

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Da sich in der Landesbauordnung in der Tat keine konkrete Regelung findet, muss man auf gemeindliche Bausatzungen zurückgreifen. Auf diese habe ich aber leider keinen Zugriff.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich kann in Ihren Antworten keine qualifizierte Auskunft erkennen - allgemeine Sätze zu meinem Problem finde ich überall.

 

Eine Rechtsberatung hat deshalb m.E. gar nicht stattgefunden.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie Nachfragen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Was soll ich noch fragen?

 

Meine Frage ist von Ihnen n i c h t beantwortet worden - wie schon gesagt geben Sie nur allgemeine Antworten - das i s t keine Rechtsberatung - das hatte ich ja auch selbst schon beantwortet.

 

Deshalb bin ich nicht der Meinung das ich dafür etwas bezahlen sollte.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz