So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Meine Eltern sind wiederverheiratet und hinterlassen ein Berliner

Kundenfrage

Meine Eltern sind wiederverheiratet und hinterlassen ein "Berliner Testament". Noch zu Lebzeiten hat mein Stiefvater meiner Mutter sein gesamtes Vermögen überschrieben.
Meine Mutter ist die Letztverstorbene. Im obigen Testament werden die Söhne meines Stiefvaters und ich zu je ein Halb bedacht.

Frage: Erben die Söhne meines Stiefvater ein Halb, obwohl mein Stiefvater kein Vermögen mehr hatte als er verstarb. Das gesetzliche Erbteil wurde von den Söhnen nach dem Tode meines Stiefvaters nicht in Anspruch genommen. Der Anspruch ist inzwischen verjährt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wenn im Berliner Testament alle Kinder als Schlusserben eingesetzt sind, dürften Ihre Stiefgeschwister entsprechend erben.

 

Hier wäre aber die konkrete Formulierung des Testaments zu überprüfen.

 

Die übliche Klausel

 

"Schlusserben sind nach unser Beider Ableben unsere gemeinsamen Kinder. Wenn einer der Schlusserben nicht Erbe wird treten die Abkömmlinge an dessen Stelle."

 

passt in Ihrem Fall ja offensichtlich nicht, da es keine gemeinsamen Kinder gibt.

 

Ggf. könnte man durch Auslegung zu dem Schluss kommen, dass die Erblasser alle Kinder gemeint haben müssen, die sie insgesamt hatten, wenn es gar keine gemeinsamen Kinder gibt, die Klausel also eigentlich unsinnig wäre. Es kommt bei der Testamentsauslegung nämlich nicht unbedingt auf den Wortlaut sondern auf den Willen der Erblasser bei Abfassung des Testaments an.

 

Die Frage, wie viel Vermögen Ihr Stiefvater beim Tod hatte, dürfte hier keine Rolle spielen, da ja auch das Erbe Ihrer Mutter letztlich von dem Testament umfasst ist.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz