So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um einen Schrebergarten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

es geht um einen Schrebergarten auf dem eine Hütte vom Vormieter vergrössert wurde und stillschweigend erlaubt wurde.Wir haben den Garten vor ca.8Jahren übernommen möchten ihn jetzt aber verkaufen.Wir können den Garten aber nicht verkaufen weil die Hütte zu groß sei.Müssen wir die Hütte verkleinern obwohl es damals dem Vormieter stillschweigend erlaubt wurde.Und ist es erlaubt uns zu sagen der garten darf erst verkauft werden die Hütte verkleinert wurde. !!!!

mit freundlichen Grußen

Horst Mann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Mann,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Grundsätzlich herrscht Vertragsfreiheit.

 

Dieses bedeutet, dass Sie im Rahmen des Gesetzes grundsätzlich das was Sie möchten an denjenigen, den Sie möchten, verkaufen dürfen.


Sofern es aber eine öffentlich-rechtliche Beschränkung seitens der Behörde gibt, wäre dieses unter Umständen zulässig, Ihnen den Verkauf im aktuellen Zustand zu untersagen.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241













Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehter Herr Newela,

 

sind wir dazu verpflichtet die Hütte zu verkleinern obwohl es dem Vormieter erlaubt wurde. !!!!

 

 

 

 

mit freundlichen Grüßen

 

Horst Mann

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Wer genau hat es Ihnen denn untersagt?


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Vorstand des Gartenvereins hat uns dies mitgeteilt.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank.

Bei einer Behörde ist es etwas anderes.

Sofern das Grundstück aber Ihr Eigentum ist und auch die Vereinssatzung nichts Abweichendes regelt, dürfen Sie in dem aktuellen Zustand verkaufen. Es kann Ihnen dann nicht untersagt werden.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Grundstück haben wir gepachtet und die Hütte ist Eigentum von uns.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sofern die Hütte fest mit dem Boden verankert ist ( und nicht ohne größeren Aufwand sowie Beschädigungen wieder abgabaut werden kann), muss ich Ihnen leider mitteilen, dass die Hütte als sog. wesentlicher Bestandteil des Grundstücks das rechtliche Schicksal des Grundstücks teilt, mit anderen Worten also dem Grundstückseigentümer gehört.

Da Sie voraussichtlich nicht Grundstückseigentümer sind, sind Sie auch leider garnicht befugt, das Grundstück zu verkaufen, also das Eigentum hieran zu übertragen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Grundstückseigentümer sind wir nicht aber die Hütte haben wir gekauft und zahlen Jährlich Pacht, verkaufen möchten wir die Hütte die wir damals kaufen mussten.Die Hütte hat etwa 30 qm soll aber nach jetzigen bestimmungen nur noch 21 qm groß sein hat der Gartenvorstand damit Recht.

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte beschreiben Sie genau die Bauart der Hütte.

Sofern diese mit dem Boden fest verankert ist, sind Sie leider definitiv nicht Eigentümer der Hütte , vgl. §§ 93,94 BGB.

§ 94 BgB
Wesentliche Bestandteile eines Grundstücks oder Gebäudes

(1) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks gehören die mit dem Grund und Boden fest verbundenen Sachen, insbesondere Gebäude, sowie die Erzeugnisse des Grundstücks, solange sie mit dem Boden zusammenhängen. Samen wird mit dem Aussäen, eine Pflanze wird mit dem Einpflanzen wesentlicher Bestandteil des Grundstücks.

(2) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes gehören die zur Herstellung des Gebäudes eingefügten Sachen.

 

 

§ 93 BGB
Wesentliche Bestandteile einer Sache

Bestandteile einer Sache, die voneinander nicht getrennt werden können, ohne dass der eine oder der andere zerstört oder in seinem Wesen verändert wird (wesentliche Bestandteile), können nicht Gegenstand besonderer Rechte sein.

 

 

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241

Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.