So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

habe da eine frage habe in meiner ehe 2 kinder gezeugt und

Kundenfrage

habe da eine frage habe in meiner ehe 2 kinder gezeugt und bin jetzt geschieden zahle regelmässig unterhalt ! nun habe ich eine neue partnerin die ein kind von ihrer ersten ehe stammt und die leben bei mir sie erwartet nun auch ein baby von mir ! jetzt zu meiner frage wie ist es muss ich da die beiden bei mir leben und nicht arbeiten und sie jetzt auch schwanger ist weniger unterhalt an meine ersten 2 kinder bezahlen ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:

Da die Unterhaltsansprüche minderjähriger Kinder vorrangig vor anderen Unterhaltsansprüchen sind, ändert sich wegen Partnerin, auch wenn diese kein Einkommen erzielt, nichts.

Einzig der Umstand, dass Sie mit der Geburt eines weiteren Kindes, wo Sie der Vater sind, auch diesem gegenüber unterhaltspflichtig sind, kann es erforderlich sein, eine neuerliche Unterhaltsbrechnung durchführen zu lassen, um zu prüfen, ob ein sogenannter Mangelfall vorliegt bzw. eine Herabstufung der bisherigen Unterhaltsansprüche gerechtfertigt erscheint.

Das Kind Ihrer Partnerin aus vorhergehender Beziehung/Ehe wird ebenfalls nicht berücksichtigt.

Falls das Haushaltseinkommen nicht ausreicht, um alle Kosten zu decken, kann es sinnvoll sein Wohngeld zu beantragen oder ergänzende Leistungen nach dem SGB II. Die Unterhaltszahlungen an die Kinder aus Ihrer Ehe werden bei der Bemessung berücksichtigt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz