So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23100
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ich habe eine frage ich bin seit sieben jahren verheiratet

Kundenfrage

Hallo ich habe eine frage ich bin seit sieben jahren verheiratet die ehe wurde in indien vollzogen habe aber meinen mann nie nach deutschland bekommen er lebt immer noch in indien,und habe schon oft versucht das ich geschieden werde und jetzt habe ich erfahren das er in indien wieder neu geheiratet hat....Was kann ich jetzt machen ist unsere ehe da noch güldig????Ich hoffe sie können mir helfen danke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
ehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Eine in Indien geschlossene Ehe wird in Deutschland grundsätzlich anerkannt.

Hierzu besteht die Möglichkeit, die Ehe im standesamtlichen deutschen Eheregister beurkunden zu lassen. Es muss hierzu sodann mit der indischen Heiratsurkunde ein entsprechender Antrag auf Eintragung in das Eheregister gestellt werden.

Zuständig hierfür ist das Standesamt am Wohnsitz mindestens eines Ehepartners in Deutschland und - falls ein solcher fehlt - ist zuständig das Standesamt I in Berlin.

Haben Sie dieses offzielle Anerkennungsverfahren nicht betrieben, ist Ihre Ehe in Indien geschlossene Ehe auch noch nicht in Deutschland anerkannt.

Das bedeutet weiterhin, dass eine Auflösung des ehelichen Verhältnisses allein nach indischem Recht zu betreiben wäre.




Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Meine ehe ist hier in deutschland anerkannt aber mein mann ist in indien jetzt wieder neu verheirate,darf er das den wen wir noch nichtmal geschieden sind?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Auch nach indischem Recht ist Bigamie - also das Eingehen einer zweiten Ehe ohne vorherige Scheidung - verboten.

Da die Gleichstellung von Mann und Frau in Indien aber nach wie vor praktische Probleme bereitet, bestehen hier noch immer Durchführungsdefizite.

Ich würde Ihnen vor diesem Hintergrund die Hinzuziehung eines im indischen Recht erfahrenen Kollegen in Deutschland empfehlen, der Ihre rechtlichen Interessen vertreten und Kontakt mit den zuständigen indischen Behörden vor Ort aufnehmen könnte.

Wenn Sie dies wünschen, kann ich Ihnen gerne einen entsprechenden Kollegen empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja ok bitte das wäre sehr nett wen sie da einen kollegen hätten....Vielen vielen dank
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

zunächst möchte ich Ihnen folgende Anwaltskanzlei in Berlin empfehlen, die spezialisiert ist auf deutsch-indischen Rechtsverkehr und Ihnen weiterhelfen sollte:

http://www.inde.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=8&Itemid=15

Die nachfolgende Kanzlei mit Büros in Düsseldorf und Berlin unterhält engste Beziehungen zu indischen Rechtsanwälten und wird Ihnen geeignete Ansprechpartner vermitteln können:

http://www.peters-legal.com/index.php?page=comp&lang=de&sub=india


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
so dann habe ich für meine mama eine frage. Meine mama hat 2005 in schweden einen inder auch geheiratet,die sind da fast 2jahre verheiratet gewesen und dann habe sie ihn ende 2006 abgeschoben und hat einreise verbot bekommen 1jahr und musste über 3000euro bezahlen haben wir gemacht,märz 2008 war das verbot aufgehoben die ehe ist in deutschland anerkannt doch durfte immer noch nicht nach deutschland da die behörden immer noch denken das ist eine scheinehe weil ich älter bin als er keine kinder mehr bekommen kannobwohl ich schon mehrmals in indien war und fast jeden tag mit ihm telefoniere und auch geld zu ihm schicke was ich alles beweisen kann interessiert es die behörden nicht.Was kann ich noch machen damit mein mann entlich nach deutschland darf????
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Soweit Ihre Ehe anerkannt ist, hat Ihr indischer Ehemann einen Anspruch auf Ehegattennachzug zu seiner deutschen Ehefrau, also zu Ihnen.

Wendet die Ausländerbehörde ein, dass es sich um eine Scheinehe handelt, muss die Behörde hierfür schlüssige Argumente und Gründe vortragen.

Sie sollten die ABH daher dazu auffordern, ihre ablehnende Haltung entsprechend zu begründen, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, die Argumente der ABH zu entkräften.

Bleibt die ABH bei ihrem Standpunkt, verlangen Sie den Erlass eines rechtsmittelfähigen Ablehnungsbescheides.

Gegen diesen können Sie zunächst Widerspruch einlegen. Hilft die Behörde Ihrem Widerspruch nicht ab, ist der Klageweg zum Verwaltungsgericht eröffnet. Hierzu sollten Sie die Hilfe eines Rechtsanwaltes in Anspruch nehmen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja das wuste ich schon und haben wir auch schon durch,und wir haben am 15.08 einen gerichtstermin beim Verwaltungsgericht berlin aber wen sie es dann ablehnen was kann ich noch tun????
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn das VG Berlin den Antrag auf Nachzug zurückweisen sollte, ist gegen diese Entscheidung das Rechtsmittel der Berufung gegeben.

Diese wäre innerhalb eines Monats nach Zustellung des Urteils einzulegen und innerhalb von zwei Monaten nach Zustellung des Urteils zu begründen.

Falls es dazu kommen solte, solten Sie einen auf Ausländerrecht spezialisierten Anwalt einschalten.

Es gibt hier einige Kollegen in Berlin, die sich auf derartige Fälle aus dem Ausländerrecht spezialisiert haben.

Soweit Sie dies wünschen, kann ich Ihnen entsprechende Empfehlungen aussprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt