So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hier geht es um ein Flat in Indien. Vor 6 Jahren haben Freunde

Kundenfrage

Hier geht es um ein Flat in Indien. Vor 6 Jahren haben Freunde ein Flat von uns angezahlt, die Hälfte vom Kaufpreis. Sie haben dort immer wieder gewohnt etc. - sie haben sich auch nicht darum bemüht das Flatbis zum heutigen Tag zu kaufen um es notariell überschreiben zu lassen. Jetzt haben sie keine Lust mehr auf das Flat und wollen ihre Teilzahlung zurück.

Das ist doch unrechtmäßig - oder??? Danke XXXXX XXXXX Antwort g.gabriel
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider erscheint es fraglich, ob die Freunde zum Kauf gezwungen werden können.

Grundsätzlich wird hier zwar Einigkeit bestanden haben, das Objekt zu erwerben, jedoch liegt offensichtlich keine bindender und damit durchsetzbarer Vorvertrag vor.

Insofern können die Freunde wohl ohne weiteres vom Kauf Abstand nehmen.

Ob hier allerdings die Teilzahlung vollständig herausgereicht werden muss, erscheint fraglich.

Sie können jedenfall mit einen Nutzungsentschädigungsanspruch für die Zeit der Nutzung aufrechnen. Die Nutzungsentschädigung bemisst man nach der Höhe der ortsüblichen Miete.

Hierneben könnten Sie Schadensersatzansprüche für etwaige Aufwendungen geltend machen, die Sie im Hinblick auf den Kauf möglicherweise getätigt haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke XXXXX XXXXX verstehen wir - bitte sagen sie uns noch, haben die Käufer ein Recht das angezahlte Geld zurück zu verlangen????

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Grundsätzlich ja und zwar unter bereicherungsrechtlichen Gesichtspunkten.

Wie ich oben bereits schrieb, sollten Sie jedoch mit Nutzungsentschädigung für die vergangenen Monate/Jahre aufrechnen bzw. mit Schadensersatzansprüchen wegen etwaiger Aufwendungen, die im Hinblick auf den vereinbarten Kauf getätigt worden sind.

Aufrechnen bedeutet, dass Sie eigenen Ansprüche gegen den Rückzahlungsanspruch entgegenhalten und nicht alles zurückzuzahlen brauchen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Antwort haben wir verstanden, sind aber perplex - weil wir dachten - wenn wir jetzt für die Wohnung einen Käufer finden - dann würden wir ihnen einen Teil zurück zahlen - d.h. - so wie sie es beantworten - dass es den Käufern egal ist - ob man einen anderen Käufer findet, er kann darauf bestehen - Geld zurück zu bekommen - wegem dem Bereicherungsparagraphen - ...... Halleluja
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja leider ist es so, aber Sie können ja zunächst so argumentieren und die Freunde versuchen hinzuhalten. Moralisch sind Sie sicherlich im Recht.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für ihre Antworten.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Alles Gute !