So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5858
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich habe am 05.05.2011 mit einem Gebrauchtwagenh ndler einen

Kundenfrage

Ich habe am 05.05.2011 mit einem Gebrauchtwagenhändler einen Vermittlungsauftrag abgeschlossen um meinen PKW an einen Käufer zu vermitteln. Der PKW wurde am 07.05.2011 von mir dem Händler übergeben. Dieser hat den Wagen am 09.05.2011 verkauft und von dem Käufer die geforderte Kaufsumme bezahlt. Der Wagen wurde nach erfolgter TÜV-Abnahme dem Käufer am 16.05.2011 übergeben. Bis zum heutigen Zeitpunkt habe ich von dem Gebrauchtwagenhändler (trotz mehrmaligen Anmahnungen) noch keinen einzigen Euro bekommen. Jetzt möchte ich die Angelegenheit einem Anwalt übergeben. Welcher Fachanwalt wäre der richtige ? Vielen Dank XXXXX XXXXX die Beantwortung meiner Frage. K.Malchartzeck
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Malchartzeck,

Sie sollten sich an einen Kollegen wenden, der sich auf dem gebiet des Zivilrechts, Forderungseinzug auskennt.

Sie könnten grundsätzlich auch zunächst ohne Rechtsanwalt gegen den Schuldner einen Mahnverfahren einleiten. Dies ist eine kostengünstige und eventuell schnelle Variante, um sich einen Titel zu schaffen, aus dem mann die Zwangsvollstreckung betreiben kann.

Grundsätzlich kann auh eine Strafanzeige erstattet werden, da der Händler den Kaufpreis für Sie treuhänderisch entgegengenommen hat, liegt eine Veruntreuung vor. Wenn Sie dies in Erwägung ziehen sollten Sie den Sachverhalt schriftlich schildern und das Schreiben direkt an die zuständige Staatsanwaltschaft senden.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte, möglichst unter Schilderung von Einzelheiten, Kontakt mit uns auf.


Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]
S. Grass und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich wohne im Landkreis Freyung/Grafenau und der Händler in Simbach am Inn. Muss ich mich an mein Amtsgericht (Freyung) oder an sein Amtsgericht (Simbach) wenden.
Gruß K.Malchartzeck
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Malchartzeck,

wenn es um die Strafanzeige geht ist immer dies Staatsanwaltschaft zuständig, in deren Bezirk die Straftat begangen wurde. Dies wäre somit der Geschäftssitz des Händlers.

Für die zivilrechtlichen Ansprüche wäre das zentrale Mahngericht Amtsgericht Coburg zuständig. Sollte das sog. ordentliche Zivilverfahren durchgeführt werden, ist das Amtsgericht am Wohnort des Händlers zuständig. Sollte es sich um eine Summe über 5.000 EUR handeln, wäre anstelle des Amtsgerichts das Landgericht zuständig.


Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz