So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Gr Gott, Ich bin neuer Eigent mer seit 18 Mai 2011 einer

Kundenfrage

Grüß Gott,
Ich bin neuer Eigentümer seit 18 Mai 2011 einer 60 Quartratmeter großen Wohnung in München Haar. Es ist ein 8 Stöckiges Hochhaus in einer Mehrfamilienanlage. Leider habe ich am morgen des 10 Juli einen Wasserschaden in meiner Wohnung gehabt und gleich am nächsten Morgen die zuständigen Stellen informiert. Die Hausverwaltung wurde damit beauftragt schleunigst aktiv zu werden und bat Sie auch mir Stellen zu nennen an die ich mich wenden muss. Ich habe diese Wohnung gekauft und habe auf eine korrekte Installation der Sanitären Anlagen vertraut. Nun hat sich ein Schlauchstück das zwischen Eckventil und Wasserstopp ( er versorgt die Waschmaschine ) montiert war gelöst, und überschwemmte meine gesamte Wohnung samt neuverlegtem Parkett. Es ist ein Fertig Klickpakett der Marke Esche 3 Stab. Die Beiden Parkettböden im Schlafzimmer sowie Wohnzimmer haben ihre Funktion nun verloren und müssen im Zuge der Kompletten Trocknungssanierung entfernt und erneuert werden. Nun meine Frage: Die Hausverwaltung deutete an das wohl nur die Kosten für die Trocknung über die Gebäudeversicherung bezahlt werden würde. Und wiegelte erstmal ab, auch der Versicherungsmakler der Gebäudeversicherung wollte mir keine klare Auskunft darüber geben. In verschiedenen Internet veröffentlichungen sowohl von Versicherungen als auch Hausverwaltungen und Gerichtsurteilen sollte die Haftung der Gebäudeversicherung auch meine zerstörten Parkettböden miteinschließen, dies bestätigte mir auch der Projektleiter der beauftragten Trockungsfirma. Da ich fest davon überzeugt bin in keinster Weise fahrlässig gehandelt zu haben, - die Waschmaschine war zum Unglückszeitpunkt nicht im Betrieb, lediglich die Wasserzufuhr die war nicht abgedreht gehe ich davon aus das dieser unerfreuliche Schaden für mich ersetzt wird.

Noch 2 Fragen: In der Fotodokumentation des Projektleiters der die Feuchtigkeitswerte gemessen hat konnte man bei jenem Foto des gemessenen Parkettbodes überhaupt nicht den Wert erkennen. Er hielt das Meßgerät dermaßen schräg das man den Wert nicht erkennen konnte. Hat das was zu bedeuten ? In dem Angebot seiner tätigen Firma spricht er klar und deutlich von großer Zerstörung der Parkettböden. Könnte das eventuell ein Trick sein um die Beschädigung des Parkettbodens zu verschleiern. Es sollte doch als Beweis für die Versicherung dienen die anhand der gezeigten Werte der Wände sowie der Böden bestätigt erkennen kann das es ein klarer Wasserschaden ist und eine beschädigung der Sache vorliegt.
Das Schlauchstück hat die Voreigentümerin vor 4 oder 5 Jahren über die damalige Firma installieren lassen, darüber gibt es aber keine Unterlagen mehr weil diese Frau auch leider 1 jahr bevor ich die Wohnung kaufte an Krebs verstorben ist.

Wer muss den Feuerwehreinsatz bezahlen ( das Abpumpen meiner räumlichkeiten ) ? Ist dies über die Gebäudeversicherung abgedeckt ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe

Pfeiffenberger Christian
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Da es sich hier offensichtlich um einen Leitungswasserschaden handelt, ist die Gebäudeversicherung die regulierende Versicherung. Sie sollten dennoch den Schaden Ihrer eigenen Hausratversicherung ebenfalls melden. Beim verlegten Parkett kommt es darauf an, wie die Verlegung erfolgte. Ist dieses schwimmend verlegt worden, wird Ihre Hausratversicherung die Regulierung des Schadens vornehmen. Wurde das Parkett fest verlegt, ist es Bestandteil des Gebäudes und von der Wohngebäudeversicherung zu ersetzen.

Sie sollten sich daher direkt mit der Wohngebäudeversicherung in Verbindung setzen und über die Regulierung des Schadens am Parkett verhandeln.

Sowohl die Gebäudeversicherung als auch die Hausratsversicherung müssen Ihr Parkett begutachten. Die mit der Trocknung beauftragte Firma kann hier aber nachweisen, als Zeuge, dass der Wasserschaden das Parkett zerstört hat. Insoweit kommt es nicht evident auf das Bild mit dem Messwert an.

Die Kosten des Feuerwehreinsatzes muss die Gebäudeversicherung übernehmen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider habe ich keine Hausratsversicherung abgeschlossen.
Aber nach meinen Recherchen im Internet hab ich nur gelesen das parkettböden grundsätzlich erstsetzt werden, wenn keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Ich kann einen neuen und ersetzten Parkettboden ja nicht mitnehmen bei einem Auszug. Auch keinen schwimmend verlegten.
Ich bin Mitglied beim Mieterschutz in München. Auch Eigentümer werden darüber vertreten. Was raten Sie mir ? Soll ich bei verweigerter Kostenübernahme meines schwimmend verlegtem Parketts mein Recht Bei dem Mieterschutz in Anspruch nehmen oder nicht ?

Der Wert beträgt 2600 für den Parkettboden. Es gab einen Fall wo ein 30 Jahre altre Parkettböden vollständig laut gerichtsurteil Amtsgericht münchen wegen glanzunterschiede die für den Eigentümer nicht hinnehmbar war erstetzt wurde. Dann würde es mich sehr wundern wenn eine Gebäudeversicherung einen schwimmend verlegtem Parkett nicht ersetzen würde.

Bitte nochmal um Ihren Rat.

Vielen Dank
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung.

Zunächst wäre es dringend empfehlenswert kurzfristig eine Hausratversicherung abzuschließen, um für den Fall, den ich Ihnen sicherlich nicht wünsche, alle Werte in Ihrer Wohnung abgesichert zu haben.

Grobe Fahrlässigkeit liegt in Ihrem Fall nicht vor. Aufgrund Ihrer Schilderung müsste die Gebäudeversicherung das Parkett ersetzen. Sollte diese weiterhin die Regulierung ablehnen, sollten Sie sich durchaus vom Mieterschutz München gegen die Versicherung vertreten lassen. Erfahrungsgemäß leisten Versicherer schneller, wenn ein Anwalt oder der Mietschutz beauftragt wird.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!