So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Erst mal ein freundliches Hallo an alle, ich w r euch

Kundenfrage

Erst mal ein freundliches „Hallo“ an alle,

ich wär euch so dankbar wenn ich ein wenig Unterstützung von euch bekommen würde.
Ich schildere euch hie mal meine persönliche Lage:
Ich leide seit ca. 3 Jahren an leichten Epileptischen Anfällen, dabei hatte ich nie Verkrampfungen etc. Während dessen, bin ich für ca. 20 Sekunden leicht abwesend, ähnlich, wie wenn man für kurze Zeit ein wenig verträumt ist.
Mitte Februar wurde mir in einer Klink Blut abgenommen, zwecks einer allgemeinen Untersuchung. Danach wollte ich mit meinem Auto zum Einkaufen fahren, da wurde mir plötzlich schwindlig. Und ich hatte einen Kreislaufzusammenbruch (mein Blutdruck ist im allgemein sehr niedrig). Ich rammte unkontrolliert 2 Autos. Totalschaden aller Autos inkl. meinen eigenem) + Körperverletzung bei 2 Personen (1xSchleudertrama; 1 x Fußverletzungen – ein Zeh abgenommen werden).
Der Unfall hatte nichts mit meinem Epileptischen Anfällen zu tun, die Polizei nahm auf, dass ich einen Kreislaufzusammenbruch erlitt.

Ca. 2 Wochen danach war ich mit einer Freundin per Auto unterwegs und da passierte es, ich erlitt einen schweren Epileptischen Anfall – ich ging während dessen auf Vollgas und gerade aus in einen Kreisverkehr. Meine Beifahrerin bemerkte, dass ich nicht ansprechbar war und riss das Lenkrad. Wir rammten ein paar Schilder und Bäume. Das Auto wieder Totalschaden, aber Personen wurden hierbei nicht verletzt. Die Polizei kam wieder und ich stand einfach nur unter Schock pur. Ich gab an dass ich einen Anfall hatte und war total verzweifelt, weil ich ja schon wieder einen Unfall gebaut hatte.
Dabei versuchten die mir ununterbrochen zu unterstellen, dass ich bei meinem ersten Unfall auch einen Epileptischen Anfall hatte – was ich allerdings immer ausdrücklich verneint hatte, weil es nicht stimmte. Aber sie versuchten mich immer dazu zu drängen. Ich selbst wurde nur vor Ort verhört. Meine Beifahrerin per Telefon – auch bei Ihr haben sie immer versucht die Epilepsie als Unfallursache anzugeben – auch sie beschritt dies ausdrücklich.
Seit meinem Unfall ausgelöst durch die Anfälle, befinde ich mich unter ärztlicher Behandlung und habe mich nicht mehr hinter das Steuer gesetzt. Ich nehme derzeitig gute Medikamente und bin seit über 3 Monaten Anfallsfrei. Nach Absprache mit meinem Arzt, müsste ich mindestens 1 Jahr ohne Anfälle sein, um wieder Auto fahren zu dürfen, welches ich auch einhalten möchte und werde!
Jedoch erhielt ich heute einen Strafbefehl. Dort wird mir unterstellt, dass aufgrund von epileptischen Anfällen fahrlässig gehandelt habe und 2 Körperverletzungen begangen habe.
Was ich absolut einsehe ist, dass ich Fahrlässig war. Meine Epilepsie war bekannt, und ich hätte wohl schon lange nicht fahren dürfen. Aber ich habe während meiner Anfälle keine Körperverletzung begangen, die während eines Kreislaufzusammenbruchs nach einer Blutabnahme.
Einzug meines Führerscheins für mindestens 1 Jahr + 2500 Euro Geldstrafe.

Was kann ich nun tun?

Vielen Dank XXXXX XXXXX würde mich über jegliche Informationen von euch freuen.


Grüße Steffi
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:








Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass nach Ihrer Schilderung hier eine fahrlässige Körperverletzung gem. § 229 StGB vorliegt


Die Fahrlässigkeit liegt nämlich zumindest bei dem letzten Unfallgeschehen vor, da Sie in der Vergangenheit schon eine ähnliche Situation hatten, Ihre Krankheit Ihnen bekannt war und Sie leider damit rechnen mussten, dass es zu einem erneuten Vorfall kommen kann (genau dieses begründet hier leider den Fahrlässigkeitsvorwurf).

 

Hier wird es voraussichtlich lediglich um eine mögliche Schadensbegrenzung gehen.

 

Dieses wäre nur im Rahmen eines Einspruchs gegen den Strafbefehl möglich, der innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab Zustellung des Strafbefehls einzulegen wäre.

 

Sie sollten hier schnellstmöglich einen Fachanwalt für Strafrecht vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

§ 229 StGB
Fahrlässige Körperverletzung

Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagabend


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244






Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Die Antwort war mir für meine gewünschte Einstufung Datail "Mittel" eher als sehr "Gering" eingestuft.

Hätte mir durchaus mehr erwartet - in öffentlichen kostenlosen Foren zu anderen Themen erhält durchaus wertvollere Tipps!

Tut mir Leid,
aber es entsprach nicht meinen Erwartungen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz