So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6239
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

mein sohn hat bei einem privaten maler gearbeitet,nach 6 wochen

Kundenfrage

mein sohn hat bei einem privaten maler gearbeitet,nach 6 wochen hat er nach seinen lohn gefragt und wurde immer vertröstet und hat bis heute kein geld gesehen.mein sohn hat einen 100 stunden arbeitsvertrag im monat,er hat aber in 6 wochen schon 220 stunden gearbeitet,jetzt wiel ihm sein arbeitgeber nur 145 stunden bezahlen es sind genau die stunden die er nur in den 6 wochen laut arbeitsvertrag hätte arbeiten dürfen,sein überstunden zieht er ihm ab weil er angeblich so schlecht gearbeitet hat.diese aussage erfolgte erst nach dem mein sohn ihm die kündigung auf den tisch legte weil erimmer noch kein geld bekam.was soll er tun
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich muss für geleistete Überstunden ein Ausgleich geschaffen werden. In der Regel leistet der Arbeitgeber den Ausgleich durch Freizeit. Ein Anspruch auf Auszahlung der Überstunden ist nicht gegeben, es sei denn dies wurde zwischen den Beteiligten vereinbart.

Da das Arbeitsverhältnis nach Ihrem Vortrag beendet ist, ist ein Freizeitausgleich nicht mehr möglich, so dass noch bestehende Überstunden abzurechnen und zu entlohnen sind. Dieser anspruch ist auch einklagbar.

Zu beachten ist, dass Ihr Sohn ggf. beweisen muss, wieviele Überstunden er geleistet hat. Zudem gibt es möglicherweise Ausschlussfristen aus dem Arbeitsvertrag oder tarifverträgen, die ebenfalls zu beachten sind.


Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte, möglichst unter Schilderung von Einzelheiten, Kontakt mit uns auf.


Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
danke für ihre schnelle antwort aber ich glaube wir weden woll vor gericht gehen müssen trotzdem danke
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider ist dies oft der letzte Ausweg, um seine Ansprüche durchzusetzen. Ich wünsche Ihnen bzw. Ihrem Sohn viel Erfolg bei der Durchsetzung.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass