So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Hallo , ich arbeite als Hausmeister, bekomme jeden Monat 300 und

Kundenfrage

Hallo , ich arbeite als Hausmeister, bekomme jeden Monat 300€
und am ende des Jahres den Ausgleich wenn ich mer gearbeitet habe.
Stundenlohn sei das , sagt mein Arbeitgeber und in diesem Fall habe ich da ich nach Stunden bezahlt bin habe ich keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.
Ist das richtig
MfG. Anton
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Ihr Arbeitgeber hat Unrecht. Auch im Rahmen eines Mini-Job-Verhältnisses haben Sie einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung.

Ich verweise dazu auf folgenden Link:

http://www.minijob-zentrale.de/nn_10152/DE/2__AG/8__arbeitsrecht/4__Entgeltfortzahlung/Navigationsknoten.html?__nnn=true

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
rafozouni und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Das gilt also für alle Arten der Bezahlung , auch wenn es sich um Stundenlohn handelt?

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es kommt letztendlich nur darauf an, dass ein Arbeitsverhältnis (AV) besteht. Ob dies nun ein "normales" AV oder ein Mini-Job ist, ist unerheblich.

Unerheblich ist auch, ob ein festes Monatsgehalt oder ein Stundenlohn gezahlt wird. Die Entgeltfortzahlung berechnet sich - einfach ausgedrückt - nach dem Ihnen in den ersten 6 Wochen der Krankheit zustehenden Arbeitsentgelt.

Es kommt also lediglich darauf an, wieviele Stunden Sie nach der vertraglichen Regelung mindestens hätten arbeiten müssen.
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für das Akzeptieren der Antwort.

Wenn Ihr Arbeitgeber - wie in Ihrer Bewertung mitgeteilt - stur bleibt, bleibt nur noch die gerichtliche Geltendmachung. Ob dies zu empfehlen ist, ist aber im Hinblick darauf, dass der Arbeitgeber darauf mit der Kündigung reagieren kann, sehr fraglich.