So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Hallo , ich arbeite als Hausmeister, bekomme jeden Monat 300 und

Kundenfrage

Hallo , ich arbeite als Hausmeister, bekomme jeden Monat 300€
und am ende des Jahres den Ausgleich wenn ich mer gearbeitet habe.
Stundenlohn sei das , sagt mein Arbeitgeber und in diesem Fall habe ich da ich nach Stunden bezahlt bin habe ich keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.
Ist das richtig
MfG. Anton
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Ihr Arbeitgeber hat Unrecht. Auch im Rahmen eines Mini-Job-Verhältnisses haben Sie einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung.

Ich verweise dazu auf folgenden Link:

http://www.minijob-zentrale.de/nn_10152/DE/2__AG/8__arbeitsrecht/4__Entgeltfortzahlung/Navigationsknoten.html?__nnn=true

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
rafozouni und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Das gilt also für alle Arten der Bezahlung , auch wenn es sich um Stundenlohn handelt?

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es kommt letztendlich nur darauf an, dass ein Arbeitsverhältnis (AV) besteht. Ob dies nun ein "normales" AV oder ein Mini-Job ist, ist unerheblich.

Unerheblich ist auch, ob ein festes Monatsgehalt oder ein Stundenlohn gezahlt wird. Die Entgeltfortzahlung berechnet sich - einfach ausgedrückt - nach dem Ihnen in den ersten 6 Wochen der Krankheit zustehenden Arbeitsentgelt.

Es kommt also lediglich darauf an, wieviele Stunden Sie nach der vertraglichen Regelung mindestens hätten arbeiten müssen.
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für das Akzeptieren der Antwort.

Wenn Ihr Arbeitgeber - wie in Ihrer Bewertung mitgeteilt - stur bleibt, bleibt nur noch die gerichtliche Geltendmachung. Ob dies zu empfehlen ist, ist aber im Hinblick darauf, dass der Arbeitgeber darauf mit der Kündigung reagieren kann, sehr fraglich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz