So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dirk Bettinger.
Dirk Bettinger
Dirk Bettinger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 743
Erfahrung:  Fachanwalt für Strafrecht
31778273
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dirk Bettinger ist jetzt online.

Thema Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsf rderungsgesetz Sehr

Kundenfrage

Thema: Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Sohn Till hat nach seinem Realschulabschluss im Sommer 2009 eine zweijährige Ausbildung zum Sozialassistenten durchgeführt und dieser Tage erfolgreich abgeschlossen. Der Sozialssistent ist ein berufsqualifizierender Abschluss. Auf diesem ersten Berufsabschluss aufbauend möchte er sich nunmehr durch eine weitere dreijährige Ausbildung zum Heilerziehungspfleger weiterqualifizieren. Aus meiner Sicht sollten ihm dafür Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz zustehen, da es sich um eine zweite Berufsausbildung handelt. An seiner Ausbildungsstätte hat ein gerade fertig gewordener Heilerziehungspfleger, der ebenfalls zunächst den Sozialassistenten erworben hatte, eben solche Leistungen nach dem AFBG erhalten.

Sein Antrag wurde aber von der in Niedersachsen für Leistungen nach dem AFBG zuständigen NBank abgelehnt, weil es sich bei der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger nicht um einen Fortbildungslehrgang nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 AFBG handelt. Es wurde argumentiert, dass der Zugang auch auf anderem Wege, nämlich durch den Besuch einer 1-jährigen Fachschule "Sozialpflege" möglich sei.

Ist dieser Bescheid der NBank korrekt oder ist er anfechtbar? Mich macht stutzig, dass Berufskollegen meines Sohnes bei gleicher Laufbahn die Förderung bereits erhalten haben.

Für gelegentliche Rückantwort unter "[email protected]" wäre ich dankbar.

Mit freundlichem Gruß

M. Zettlitzer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehjrter Fragesteller,

danke für Ihre Frage, die ich gerne wie folgt bantworte:

DIe Weigerung der Bewilligung des Antrags ist in der Tat nicht nahvollziehbar. Es handelt sich bei der Ausbildung zum Heilerzeihungspfleger um eine staatlich anerkannte Ausbildung im Sine des Berufsbildungsgesetzes. Das wiederum bedeutet, dss die se Ausbildung förderfähig nach dem AFBG ist. Die durch die NBank abgegebene Erklräung mag nicht befriedigen.Sie sollten hier intervenieren, zur Not mit HIlfe eines Anwaltes vor Ort.

Ich hofe ich kionnte Ihnen helfen,bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren.

Freundliche Grüße
D. Bettinger
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Bettinger,

 

danke für Ihre obenstehende Antwort und Ihre bisherigen Bemühungen.

 

Leider bringt mich Ihre Antwort noch nicht weiter. Die NBank lehnt den Antrag nicht ab, weil sie den Heilerziehungspfleger nicht für eine staatlich anerkannte Ausbildung hält, sondern weil man Heilerziehungspfleger auch mit einer rein schulischen Ausbildung werden kann. Mein Sohn hat aber - wie bereits geschildert, - bereits eine Berufsuasbildung abgeschlossen. Mir fehlt Argumentationshilfe, wie hier vorzugehen ist.

 

MfG

 

M. Zettlitzer