So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Anw lte und Anw ltinnen, gerne w rde ich wissen

Kundenfrage

Sehr geehrte Anwälte und Anwältinnen, gerne würde ich wissen ob ich nach meiner 3 jährigen Elternzeit Rechtsanspruch auf eine Teilzeitstelle habe oder auf eine Abfindung. Befinde mich seit 10 Jahren im ungekündigt im Unternehmen (Vollzeitarbeitsstelle) mit unbefristetem Vertrag. Freundliche Grüsse S. Feist
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz (also auch Sie ) einen Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit.

 

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn dringende betriebliche Gründe entgegenstehen.

 

Hier wäre Ihr Arbeitgeber aber in der Beweislast.

 

Eine Abfindung ist nur dann zu zahlen, wenn dies entweder vertraglich vereinbart ist oder durch gesetzliche Anordnung, etwa in bestimmten Konstellationen nach dem Kündigungsschutzgesetz, die in Ihrem Fall allerdings leider auch nicht zuzutreffen scheinen.

 


Es steht Ihnen aber natürlich frei zu versuchen, eine Abfindung auszuhandeln.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagvormittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241









Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Soll ich den teilzeitarbeitswunsch schriftlich abgeben und als Zusatz den § nennen. Welcher § trifft denn für diesen fall zu?
Freundliche Grüsse aus Baden-Baden und dem schönen Schwarzwald
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Der Teilzeitwunsch sollte unbedingt schriftlich abgegeben werden und zwar nachweisbar (unter Zeugen oder per Einschreiben).

Die maßgebliche Vorschrift ist hier § 8 Teilzeit und Befristungsgesetz.

Nachfolgend habe ich Ihnen einen interessanten Link zu genau diesem Thema beigefügt:

http://www.suite101.de/content/anspruch-auf-teilzeitarbeit-a49307


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für den überaus interessanten Link. Ja, mein Arbeitsverhältnis bestand mehr als 6 Monate (10 Jahre) und ja, es sind mehr als 15 Mitarbeiter und in der Frist befinde ich mich auch noch, habe noch 6 Monate Zeit bis ich wieder beginnen soll. Werde ein Einschreiben senden. Verstehe den Satz aus dem Link nicht. " Dabei ist es unschädlich, wenn der Arbeitnehmer keinen gewünschten Beginn der von ihm begehrten Vertragsänderung benennt". Was soll das heißen. Soll ich in den Brief nicht schreiben, wann ich wieder kommen will???
Soll ich da schreiben ich möchte eine Kürzung um 50 %, bzw. 75%, oder schreibe ich die Stundenzahl, die ich kürzer arbeiten will rein? LG S.F.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Mit diesem Satz aus dem Link ist gemeint, dass es für die Wirksamkeit des Teilzeitbegehrens grundsätzlich nicht nötig ist,ein genaues Datum zu nennen.

Meiner Erfahrung nach sollten Sie aber ihr Begehren so genau und präzise wie möglich dem Arbeitgeber mitteilen, also nennen, wie hoch die Kürzung sein soll und ab wann diese beginnen soll.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Mein Begehren Begehren beläuft sich auf 18 Arbeitsstunden pro Woche an 3 Arbeitstagen mit je 6 Stunden. Das ist aber weniger als 50% (bisher 43 Wochenstunden). Kann ich das überhaupt verlangen weniger als 50 % zu arbeiten?
Ansonsten sind alle Fragen geklärt, danke schön.
LG
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Sie sollten zunächst genau die von Ihnen genannte Stundenzahl beantragen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz